Eine außergewöhnliche Erfahrung

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 23. März 2017

Schliengen

Vier Schüler der Schliengener Hebelschule waren am Young Talents Day des sechsten Internationalen Umweltkonvents in Freiburg dabei.

SCHLIENGEN (BZ). Die Schüler der Schliengener Hebelschule sind stets besonders aktiv – auch wenn es um Leistungen geht, die über den normalen Unterricht hinausgehen. Dies dokumentierte zuletzt das erfolgreiche Abschneiden in der Altersklasse Schüler experimentieren beim Wettbewerb Jugend forscht. Doch nicht nur das: Kürzlich nahmen Finn Scherer, Lara Drolshagen, Meike Wessel und Marie Bonfiglio am Young Talents Day des sechsten Internationalen Umweltkonvents in Freiburg teil, wie aus einer Mitteilung der Gemeinschaftsschule hervorgeht.

Demnach trafen sich dort Vertreter von Umweltorganisationen sowie von Nichtregierungsorganisationen mit internationalen Experten und Umweltpreisträgern, um sich über Klimaauswirkungen, Arten- und Umweltschutz auszutauschen. Viele der Umweltpreisträger zeichnen sich durch einen selbstlosen Einsatz für eine bedrohte Umwelt wie dem Erhalt des Regenwaldes oder der Ozeane aus, wie es weiter heißt. Auch ihnen und ihrer Zivilcourage galt die Solidarität der Umweltverbände, Forscher und Zuhörer.

Ein Tag des Konvents fand als Young Talents Day am Robert Bosch College/United World College Freiburg (UWC) statt. Dort trafen sich die Preisträger mit im Umweltbereich engagierten und talentierten Studenten und Schülern aus der Region. Bei Treffen in Freiburg und in der Hebelschule bereiteten sich die Schüler sorgfältig auf die anspruchsvollen Anforderungen vor, insbesondere die englischen Fachbegriffe im Umweltbereich wurden in Rollenspielen etwa mit Studenten aus Brasilien und Norwegen trainiert. Auch die bisherigen Präsentationen der erfolgreichen Jugend-forscht-Beiträge der vier Schliengener Schüler wurden ins Englische übersetzt.

Zudem diskutierten die Hebelschüler mit Studenten und Preisträgern über Umweltproblematiken, Wertevermittlung und Problemlösungen stellten einem interessierten Publikum ihr aktuelles Jugend-forscht-Projekt "Mikroplastikuntersuchung des Rheines" und ihr letztjähriges Umweltprojekt (Faserfilter für Waschmaschinen) vor. Engagiert nahmen die Hebelschüler auch die Herausforderung an, ihre Projekte und Ergebnisse auf Englisch vorzutragen und versuchten, die Zuhörer von der Relevanz der Projekte zu überzeugen. Für die Schüler war es eine außergewöhnliche Erfahrung, sich auf internationalem Terrain zu bewegen und auszutauschen. Die Schulleitung mit Andreas Schlageter an der Spitze zeigte sich von der Ausstrahlung sowie den Lern- und Begegnungschancen des Young Talents Day ebenfalls begeistert und würde diese Form des Austausches für weitere engagierte Hebelschüler im Sinne des "Learning by Doing" gerne ausbauen.

Weitere Infos zum Young Talents Day unter http://www.enviroNetwork.eu. Die Präsentationen der Schüler finden sich unter http://www.hebelschule-schliengen.de