AWO Schönau ist gerettet

Karin Maier

Von Karin Maier

Di, 06. Dezember 2016

Schönau

Auflösung stand im Raum, nun wurde Michael Schröder zum neuen Vorsitzenden gewählt.

SCHÖNAU. "Heute ist für mich ein ganz toller Tag", freute sich Karl Argast vom AWO-Kreisvorstand über die gelungene Suche nach einem neuen AWO-Vorsitzenden in Schönau. Michael Schröder, 46-jähriger SPD-Stadtrat, wurde am Samstagnachmittag bei der Generalversammlung des Ortsvereins Schönau gewählt.

Klaus Ruch stellte sich nach 15-jähriger Tätigkeit als Vorsitzender aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Es sei "Spitz auf Knopf gestanden" den Ortsverein Schönau aufzulösen, sagte Karl Argast. Die soziale Arbeit und die soziale Verantwortung werden nicht geringer, sondern immer notwendiger in den nächsten Jahren, sagte er.

Kassiererin Silvia Ruch berichtete über die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Der Frühjahrsausflug führte nach Waldshut, der Herbstausflug ins Münstertal. Nach Beschlussfassung des Vorstandes wollte man unbedingt für Flüchtlingskinder etwas Besonderes tun, so wurde erstmals für Flüchtlingskinder ein Besuch des Europaparks Rust mit Übernahme der Fahrtkosten organisiert.

Silvia Ruch dankte der ebenso wie Klaus Ruch aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesenden stellvertretenden Vorsitzenden Waltraud Renz für die Jubilarsbesuche und Astrid Renz für die Übernahme von Fahrdiensten.

Im Oktober 2016 habe sich der Vorstand Gedanken darüber gemacht, wie es mit dem Verein weitergehen solle, da Klaus Ruch das Amt des Vorsitzenden nicht mehr ausüben könne. Es habe sogar die Überlegung im Raum gestanden, den Verein aufzulösen. Hilfe habe man vom Kreisvorstand – Karl Argast und Ina Pietschmann – erhalten. Der Vorstand sei sich nach einem gemeinsamen Gespräch Ende Oktober 2016 mit den Ortsvereinen Hausen, Zell und Schönau darüber einig gewesen, dass man zumindest vorerst die Eigenständigkeit beibehalten sollte. In Todtnau hat sich der Ortsverein aufgelöst. Ein weiteres Gespräch mit Vertretern der Ortsvereine Schönau, Zell und Hausen ist im Januar 2017 über eine Programm-Zusammenarbeit und weiteres geplant. Die Kassiererin erwähnte außerdem den Zuschuss der Stadt in Höhe von 300 Euro. Die Adventsfeier fand dieses Jahr gleich im Anschluss an die Generalversammlung statt.

Ehrungen: 50 Jahre bei der AWO ist Herbert Piecha. 40 Jahre: Brunhilde Kimmig. 30 Jahre Hans Bläsi und Ulrich Schlageter. 25 Jahre: Heinz Kollberg und Theresia Geis. 10 Jahre: Dieter Dannehl, Christel Dannehl und Dietmar Maldacker.

Wahlen: Michael Schröder (neuer Vorsitzender), Waltraud Renz (stellvertretende Vorsitzende), Silvia Ruch (Kassiererin), Rosi Wittner (Beisitzerin), Hans Bläsi (Beisitzer), Kassenprüfer: Hans Bläsi und Klaus Steinebrunner