Allein fliegen ist schöner

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 13. Juni 2014

Schopfheim

Steven Probst meistert Etappe auf dem Weg zum Segelflugschein.

SCHOPFHEIM (BZ). Der 16-jährige Gymnasiast Steven Probst von der Segelfluggruppe Schopfheim e.V. hat sich auf dem Weg zum Segelflugschein "freigeflogen" und die ersten drei Alleinflüge absolviert. Sie bilden den Abschluss des ersten Ausbildungsabschnittes.

Dabei bleibt der Fluglehrer am Boden, beobachtet den Flugschüler und kann gegebenenfalls Anweisungen über Funk erteilen. "Steven hat in 51 Starts mit Fluglehrer und 5,1 Stunden Gesamtflugzeit die Grundlagen zur Beherrschung des Flugzeuges erlernt", heißt es in der Mitteilung der Segelfluggruppe.

Neben dem ersten Streckenflug, der Steven noch bevorsteht, sei der erste Alleinflug meist das prägendste Ereignis in einer fliegerischen Karriere. Steven beschreibt diesen Moment wie folgt: "Es war überwältigend zu wissen, dass ich das Flugzeug alleine, ohne Hilfe fliegen und auch landen konnte." Joachim Bohlander und Hanfried Hesselbarth hatten sich zuvor mittels Überprüfungsstarts von seinem fliegerischen Können überzeugt und entschieden, dass er nun in der Lage ist, die Ask 21 alleine zu fliegen.

Seine Ausbildung in der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald e.V. begann Steven im Oktober 2013. Seine Großeltern waren in ihrer Jugend ebenfalls begeisterte Segelflieger und nach einem Schnupperflug in Hütten packte ihn die Fliegerei.

Besonders gut gefällt im dabei "dass es eine ganz andere Herausforderung ist wie Fliegen mit dem Motor, man muss versuchen selbst Höhe zu gewinnen und mit dieser dann gut handhaben".

Mit dem ersten Alleinflug ist die Ausbildung aber noch nicht zu Ende, Steven Probst wird nun so bald wie möglich auf den Discus umsteigen (Einsitzer) und anschließend steht die Theorieprüfung bevor.