Der Reformation auf der Spur

André Hönig

Von André Hönig

Sa, 29. Juli 2017

Schopfheim

GRENZWANDERUNG: BZ-Serie zu Wiesentäler Aspekten.

SCHOPFHEIM/WIESENTAL (hö). Die Reformation 1517 – sie hatte für das Wiesental buchstäblich einschneidende Auswirkung. Spaltete sie doch in der Folge die Region ab dem Jahr 1556 in Wüst- und Rechtgläubige, verlief genau hier die Grenze zwischen der protestantischen baden-durlachischen Markgrafenschaft und dem katholischen Reichsgebiet/Vorderösterreich. Aus Anlass des Reformationsjubiläums nähert sich die BZ unter dem Titel "Grenzwanderung – Auf den Spuren der Reformation" dem Thema von verschiedenen Seiten. Es geht um Geschichte, aber auch um Bauten, Brauchtum und Mentalität. Höhepunkt der Serie ist eine Leser-Exkursion. Zusammen mit Heimatforscher Werner Störk können sich BZ-Leser am Samstag, 2. September, in Neuenweg auf "Grenzwanderung" begeben und sich die Bedeutung der Grenze und deren Auswirkungen vor Ort und den Zusammenhang mit den Schanzen im Wiesental erläutern lassen. Zum Serienauftakt gibt es denn auch ein Interview mit Störk auf der