Kiwanis Club unterstützt Schopfheimer Tafel

Anja Bertsch

Von Anja Bertsch

Fr, 19. Oktober 2018

Schopfheim

Spende von 1000 Euro für die ehrenamtliche Arbeit.

SCHOPFHEIM (jabe). "Der Tafelladen ist viel mehr als man denkt und von außen sieht": Bei einem Besuch in den Räumlichkeiten der Schopfheimer Tafel in der Stadthalle sprach Geschäftsführerin Ines Niederschuh der sozialen Einrichtung am Dienstag im Namen des Kiwanis Club Schopfheim große Anerkennung aus. Zur ideellen Würdigung gesellte sich denn auch eine finanzielle: Kiwanis spendete 1000 Euro an den Tafelladen.

Dem Besuch der Kiwanis-Delegation aus Jürgen Weyh und Heidi Malnati sowie Ines Niederschuh war ein Besuch des Tafelvorstands aus Brigitte Leisinger, Josef Brunner und Heinz Strütt in der jüngsten Kiwanis-Sitzung vorangegangen, der den Clubmitglieder einen tiefen Einblick in die Arbeit der Tafel gegeben und der Spende damit den Boden bereitet hatte. "Wir haben an diesem Abend eine Menge gelernt. Und wir haben verstanden, dass ehrenamtliches Engagement alleine nicht ausreicht: Es braucht substanzielle finanzielle Hilfe", zeigte sich der gerade aus dem Amt geschiedene ehemalige Kiwanis-Vorstand Jürgen Weyh beeindruckt vom Innenleben des Tafelladens. Als Beispiele nannte Weyh den immensen administrativen und praktischen Aufwand rund um Berechtigungsscheine, Organisation der Helfer und Einhaltung der lebensmittelrechtlichen Vorschriften oder die ausgefeilte Logistik, die es braucht, um die von den Einkaufsmärkten zur Verfügung gestellten Lebensmittel zu transportieren und im Netzwerk der Tafelläden zu verteilen. Nach der Präsentation sei man sich noch am selben Abend ohne Diskussion einig gewesen, dass Kiwanis die Tafel mit einer Spende unterstützen werde, erklärte Weyh. Mit der Spende, so Weyh weiter, "wollen wir unsere Wertschätzung für die großartige Arbeit ausdrücken und sie darin unterstützen".

Im Namen ihrer Vorstandskollegen bedankte sich Brigitte Leisinger herzlich für die Zuwendung. Tatsächlich habe die Tafel trotz ihrer zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter immensen Kosten, etwa durch den Unterhalt der Transportfahrzeuge oder die Raummiete. Die Spende von Kiwanis sei da hochwillkommen. "Das freut uns sehr und ist uns große Motivation für die weitere Arbeit", so Leisinger.