Zwei Hochschwarzwälder Landessieger

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Fr, 01. Februar 2019

Skilanglauf

Realschul-Jungs und die Mädchen vom Kreisgymnasium qualifizieren sich für das Bundesfinale.

SKI NORDISCH (zwi). Diese zwei Tage schulfrei haben sich wahrlich gelohnt für die jungen Langläufer und -läuferinnen aus dem Hochschwarzwald: Die Jungen der Realschule Titisee-Neustadt und die Mädchen vom Kreisgymnasium Hochschwarzwald gewannen das Landesfinale des Schulwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" am Kniebis. Als Landessieger fahren im Februar beide Mannschaften zum Bundesfinale nach Nesselwang, ebenso wie die gemischte Mannschaft und die zweitplatzierten Jungen des Marie-Curie-Gymnasiums Kirchzarten.

Beim Auftakt am Dienstag erlebte der Langlauf-Nachwuchs im Nordschwarzwald einen "traumhaften Wintertag mit einem halben Meter Neuschnee und Sonnenschein", wie Ferdinand Frey, der JtfO-Landesbeauftragte für Skilanglauf berichtete. Im Wettkampf III der Jahrgänge 2004 bis 2007 liefen die Jungen und Mädchen einen Skatingsprint über zwei Kilometer mit den gewohnten Parcoursstationen wie Slalom, Schlupftore und Bogenlaufen. Die Einzelzeiten der schnellsten fünf Starter einer Schule wurden zum Mannschaftsergebnis addiert. Luca Wehrle mit der zweitschnellsten Laufzeit von 11:49 Minuten, Luis Braun (12:01), Axel Hensler (12:12) und die jüngeren Paul Tritschler (14:13) und Amadeus Horngacher (14:58) brachten die Realschule Titisee-Neustadt mit 1:05:13 Stunden in Führung vor den Kirchzartenern mit dem Tagesschnellsten Jakob Horlacher (11:43) und seinen Kollegen Dean Uetz, Sven Kolb, Jannis Dold und Nils Rohrer (zusammen 1:07,16).

Bei den Mädchen setzten sich die Gymnasiastinnen aus der Wälderstadt in 1:10,13 Stunden an die Spitze. Marlene Bach (13:32), Leonie Maier (13:39), Janna Klimpel (14:01), Dana Horngacher (14:06) und Lotta Schelb (14:55) distanzierten das Gymnasium Münsingen um gut eineinhalb Minuten. Die Realschülerinnen Mali und Mia Brugger, Emma Schelb, Lena Faller und Monja Tritschler waren bei Halbzeit Fünfte.

Im gemischten Wettkampf IV der Jahrgänge 2006 bis 2009 brachten Luis Schuler, Tyler Uetz, Louisa Haag und Mara Eckerle das Gymnasium Kirchzarten in die beste Ausgangsposition. Mit der schnellsten Staffelzeit über 4x2-Kilometer sicherten sie sich am Mittwoch bei Schneesturm den Landessieg mit insgesamt zwei Minuten Vorsprung vor dem Gymnasium Isny. Für die Realschule Titisee-Neustadt erkämpften Max Braun, Patrick Zähringer, Kiera Blank und Katrin Mark den fünften Platz. Siebter wurde das Kreisgymnasium in der Besetzung Marcus Dold, Mika Ketterer, Paula Ostermann und Leni Khan-Leonhard.
Im Wettkampf III liefen drei Starter pro Schul-Staffel jeweils 2,5 Kilometer. Schnellstes Trio waren erneut die Neustädter Realschüler (19:04) vor den Kirchzartener Gymnasiasten (19:55), somit wurden sie mit der Gesamtzeit von 1:24,17 Stunden souverän Landessieger vor dem Marie-Curie-Gymnasium (1:27:11). Bei den Mädchen reichte die zweitschnellste Staffelzeit (21:40) den Kreisgymnasiastinnen ebenfalls zum Landessieg (1:31,53) vor dem Gymnasium Münsingen (1:33,38). Die Neustädter Realschülerinnen wurden Sechste.

Realschullehrer Thomas Zipfel freute sich nicht nur über den "schönen Erfolg für den Hochschwarzwald", sondern auch darüber, wie die Kinder sich gegenseitig unterstützten. So habe der Kirchzartener Jakob Horlacher Emma Schelb, der die Bindung gebrochen war, sofort mit seinen Rennski ausgeholfen. "Die kennen sich ja alle, auch die Betreuer tauschen sich aus, es war wieder richtig familiär", lobte Zipfel die gute Atmosphäre.