Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Juli 2017

Die Skispringer aus Polen dominieren

Auftakt der Sommer-Serie auf Kunststoffmatten in Wisla .

WISLA (str). Zum Auftakt der Sommer-Serie haben die Skispringer aus Polen bei ihren beiden Heimwettkämpfen in Wisla einen starken Eindruck hinterlassen. Zwei Wochen vor dem Grandprix in Hinterzarten gewannen sie sowohl das Einzel- als auch das Teamspringen. In der Mannschaft hatten sie die Norweger und das Team des Deutschen Ski-Verbands (DSV) bereits am Freitagabend auf die Plätze verwiesen. Im Einzel am Samstag landeten Dawid Kubacki und Maciej Kot einen polnischen Doppelsieg auf bewässerten Kunststoffmatten. DSV-Springer Karl Geiger aus Oberstdorf konnte sich überraschend Rang drei sichern.

Bundestrainer Werner Schuster sprach gegenüber der BZ von einem "ganz ordentlichen Auftakt" aus deutscher Sicht. Die Wettkämpfe in Wisla sollten auch als erster Formtest für den Heimwettkampf auf der Adlerschanze in Hinterzarten am Samstag, 29. Juli, um 20.30 Uhr dienen. Die beiden Schwarzwälder Skispringer Stephan Leyhe aus Breitnau und Andreas Wank vom SC Hinterzarten kehrten am Sonntag mit gemischten Gefühlen in ihre Heimat zurück. Beide durften den Teamwettkampf bestreiten. Im Einzel überzeugte Leyhe mit Rang neun. Team-Olympiasieger Wank hingegen wurde wegen eines irregulären Anzugs nach dem ersten Sprung von der Jury disqualifiziert. Ein wenig Sorge bereitet Trainer Schuster die Form von Mixed-Weltmeister Andreas Wellinger. Er blieb in Wisla mit Rang 19 hinter den Erwartungen zurück.

Werbung


Mehr Informationen und Zeitplan auf http://www.sommerskispringen-hinterzarten.de

Autor: str