Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. Oktober 2017

Erst springen, dann zielen und treffen

Beim Herbstabschluss-Skispringen in Hinterzarten wartet heute Abend ein Skisprung-Biathlon auf die jungen Weitenjäger.

  1. Auf der Europaparkschanze (links) in Hinterzarten sind die jungen Weitenjäger des D/C-Kaders heute Abend von 18 Uhr an in zwei Durchgängen gefordert. Direkt nach der Landung müssen sie binnen 90 Sekunden am Biathlonschießstadion im Auslauf der K 30 auf Scheiben zielen. Foto: bachmann

Das seit Jahren beliebte Herbst-Abschlussspringen in Hinterzarten erfährt in diesem Jahr als Zäsur zwischen Sommer und Winter eine ganz neue Note. Unter dem Motto "Jump and Shoot" müssen die Weitenjäger heute, Freitag nach jedem Sprung auf der Europapark-Schanze im Auslauf der nebenan gelegenen K 30 eine Schießübung mit Laser-Gewehren absolvieren. Die Idee für diesen neuartigen Doppel-Wettbewerb stammt von Stadionchef Michael Lais. Als jüngst Biathleten des Stützpunkts Breitnau in Hinterzarten trainierten, kam dem 37-jährigen Chef des Adler-Skistadions der Einfall: "Eine Kombination mit Schießübungen könnte auch für Skispringer mal eine willkommene Abwechslung und ein zusätzlicher Anreiz sein."

Beim Saison-Abschlussspringen am heutigen Freitag wird dieser neue duale Wettkampf wohl erstmals im Bereich des Deutschen Skiverbands ausprobiert. Jeder Sportler muss direkt nach dem Sprung mit einem Lasergewehr auf fünf Scheiben zielen. Nach dem Stoppen im Auslauf der K 70-Schanze hat er 90 Sekunden Zeit, sich an den Schießstand im Auslauf der K 30 zu begeben. Pro "Fahrkarte" wird ein halber Meter von der Sprungweite abgezogen.

Werbung


Startberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2006 bis 2003, Jugendliche (2002 bis 2000) sowie Frauen und Männer. Von 15.30 bis 18 Uhr ist am heutigen Freitag freies Training auf der Schanze sowie Gelegenheit zu einem Probeschießen. Der Skisprung-Biathlon- Wettkampf mit zwei Durchgängen beginnt um 18 Uhr. Stadionchef Michael Lais erwartet den kompletten D/C-Kader des Deutschen Skiverbands, darunter auch den zuletzt so erfolgreichen Quirin Modricker vom SC Hinterzarten.

Dem Kader gehören mit Claudio Haas (Schonach-Rohrhardsberg), Finn Braun (Baiersbronn) und Kevin Kern (Meßstetten) weitere Springer aus Baden-Württemberg an.

Autor: Dieter Maurer