Junge Hüpfer auf ein bisschen Schnee

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mo, 31. Dezember 2018

Skispringen

65 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren heben beim GTP-Skispringen in Schönwald ab.

SKI NORDISCH (jun). Skispringen, das ist in diesen Tagen nicht nur die Vierschanzentournee. 65 junge Weitenjäger, darunter 15 Mädchen, hoben auf der Schülerschanze in Schönwald, die Landungen jenseits der 20-Meter-Marke erlaubt, zum ersten Skisprung-Wettkampf dieses bis jetzt extrem schneearmen Schwarzwald-Winters ab. Die Helfer des SC Schonach und SC Schönwald hatten den Bakken inmitten graubrauner Wiesen mit Maschinenschnee perfekt präpariert. Vor 300 Zuschauern zeigten die jungen Hüpfer ansprechende Leistungen. Dabei wurde 21 Mal der kritische Punkt erreicht oder übersprungen. Die teilnehmenden Mädchen wurden den Altersklassen der Jungen zugeteilt und behaupteten sich dabei beachtlich.

In der Schnupperklasse waren Timo Heim und Magdalena Wider (SC Menzenschwand) unter sich. Klarer Sieger der Altersklasse U 8 wurde Julian Schonhardt (ST Schonach-Rohrhardsberg) vor Lenn Fries-Beckmann und Jona Wissler vom SC Hinterzarten. In der U 9 kam die SZ Breitnau durch Colin Ketterer (174,4) und Moritz Huber (172,2) zum Doppelsieg. Simon Straub (SC Langenordnach) wurde Vierter vor Elias Wider (SC Menzenschwand). Die besten Jungen der Altersklasse U 10 warteten mit Weiten im Bereich des K-Punktes auf. Der neunjährige Yann Kullmann (SC Hinterzarten) sprang 21,5 und 20,5 Meter weit zum Klassensieg vor Anjan Obermaier (WSV Kiefersfelden) und Neo Fries-Beckmann vom SC Hinterzarten. Fünfter wurde Nils Mutterer (SZ Bernau) und Siebter Felix Brohammer (ST Schonach-Rohrhardsberg), vor Lukas Wehrle (SZ Breitnau), Tim Schwenteck (ST Schonach-Rohrhardsberg) und David Booz (WSG Schluchsee).

Klassensieger der U 11 mit zwei Flügen von 21,5 Metern wurde Janne Schmelzle (SV Mitteltal-Obertal). Hinter Finn Kölle (SC Degenfeld) sprang Nico Ketterer (SZ Breitnau) als Dritter vor Aaron Siegel (SV Baiersbronn) auf das Podium. Marlon Dengler (ST Schonach-Rohrhardsberg) wurde Fünfter, gefolgt vom besten Mädchen der Klasse, Fabienne Klumpp (SV Baiersbronn). Im Kampf um den Tagessieg waren in der U 12 Lars Morlok und Katrin Fischer (beide SV Baiersbronn) mit 21,5 und 21 Meter weiten Sprüngen ebenbürtig. Doch in der Gunst der Kampfrichter hatte Morlok mit der Tageshöchstnote von 238,5 Punkten um fünf Zähler die Nase vorn. Vor den Augen des polnischen Nationaltrainers Stefan Horngacher sprang sein Sohn Amadeus mit zwei Flügen auf 20,5 Meter und der Note 226,4 als Dritter auf das Podest. 2,9 Punkte dahinter folgte Matis Keller (WSG Schluchsee) als Vierter vor Paul Kimmig (SZ Bad Griesbach). Timo Tritschler wurde Sechster vor seinem Hinterzartener Teamkollegen Silas Ackermann.

Überlegener Sieger der offenen Klasse wurde der zwölfjährige Mika Ketterer von der SZ Breitnau. Mit zwei jeweils 20,5 Meter weiten Sprüngen verwies er Stella Marsano (Baiersbronn) und Lukas Hahne (SC Hinterzarten) auf die Plätze.