Landung vor dem König

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Mo, 12. März 2018

Skispringen

Skispringerin Ramona Straub 15. auf der Großschanze in Oslo.

SKI NORDISCH (zwi). Für Ramona Straub war es das einzige Weltcup-Springen in dieser Saison auf einer Großschanze: der Wettkampf am Sonntag in Oslo in Anwesenheit der norwegischen Königsfamilie. Am legendären Holmenkollen lag Ramona Straub (SC Langenordnach) nach 108 Metern im ersten Durchgang auf Rang 17. Im Finale steigerte sich die 24-Jährige aus dem B-Kader des Deutschen Skiverbands (DSV) auf 119 Meter und verbesserte sich mit 176,2 Punkten auf den 15. Platz. Damit war die Hochschwarzwälderin beim Triumph von Olympiasiegerin Maren Lundby (Norwegen/262,7) hinter ihrer schwäbischen Mannschaftskameradin Carina Vogt (225,3/5.) und der Oberstdorferin Katharina Althaus (213,9/6.), die es erstmals in diesem Winter nicht aufs Siegerpodest schaffte, drittbeste Deutsche. Die 119 Meter waren die achtbeste Weite im Finaldurchgang, doch weil Ramona Straub nach der Landung in der Hocke geblieben war, gab’s von den Kampfrichtern mit Noten zwischen 14 und 14,5 in der Haltungswertung deutliche Punktabzüge. "Die Sprünge waren okay, ich bin zufrieden", sagte Straub. Das Weltcup-Finale der Frauen wird in zwei Wochen in Oberstdorf ausgetragen.