Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

31. August 2011 13:24 Uhr

Spielermarkt

Daniel Williams geht zu Hoffenheim

Der SC Freiburg und Daniel Williams gehen getrennte Wege: Die TSG Hoffenheim hat den Defensivallrounder verpflichtet, der seinen bis 2012 laufenden Vertrag beim SC Freiburg nicht vorzeitig verlängern wollte.

  1. Das war sein letztes Spiel für den SC Freiburg: Daniel Williams im Einsatz gegen Werder Bremen. Foto: dpa

Hoffenheim hat seinen Neuzugang bereits offiziell vorgestellt. Bei der TSG erhält er die Rückennummer 13. Der 22-Jährige erhält im Kraichgau einen Vertrag bis zum Saisonende 2014. Williams trainierte am Mittwochnachmittag bereits bei seinem neuen Club. "Daniel ist beidfüßig, kann im Defensivbereich auf mehreren Positionen eingesetzt werden und ist gebürtig aus der Region. Er passt hervorragend in unsere Philosophie", sagte 1899-Geschäftsführer Ernst Tanner. Williams sagte: "Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Ich erhoffe mir dadurch natürlich den nächsten Schritt in meiner Entwicklung."

Williams war beim SC Freiburg zuletzt ins Abseits geraten. Der in der SC-Fußballschule ausgebildete Defensivallrounder, dessen Vertrag noch bis zum Saisonende läuft, wollte seinen Kontrakt trotz eines entsprechenden Angebots des Sportclubs nicht vorzeitig bis 2014 verlängern. Der Verein vermisste ein klares Bekenntnis zum Klub – die Folge: Williams spielte zuletzt in den Überlegungen von SC-Trainer Marcus Sorg nur noch eine untergeordnete Rolle.

"Wir sind ein Bundesligaklub, der einen überaus hohen Anteil seines Etats in die Ausbildung steckt. Wenn ein von uns ausgebildeter Spieler wie Williams irgendwann den Verein verlässt, dann muss der Sportclub partizipieren können. Nicht zuletzt auch, um die Fußballschule und das Konzept am Leben halten zu können", sagte SC-Präsident Fritz Keller zur Personalie Williams kürzlich der BZ. "Wir sind nicht bereit, solche Spieler nach Vertragsende mir nichts, dir nichts ziehen zu lassen, und die Vermittler oder Berater streichen die Ernte ein."

Werbung


Mehr zum Thema:

Autor: Peter Disch, Stand: 15.10 Uhr, mit dpa