Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. August 2014 18:58 Uhr

Ligastart

SC Freiburg: Darida verletzt – Einsatz gegen Frankfurt fraglich

Er ist eine wichtige Stütze im Spiel des SC Freiburg und fällt verletzt aus: Darida wird dem Sportclub womöglich zum Ligastart fehlen. Derweil schaut sich der SC offenbar noch nach einem Stürmer um.

  1. Spielstark und beliebt bei den Fans: Vladimir Dardia fällt zunächst verletzt aus. Foto: dpa

Vladimir Darida hat sich im Training am Freitag verletzt – und das zwei Minuten vor Schluss. Der spielstarke Denker und Lenker des SC-Spiels hat sich eine Muskelverletzung im Adduktorenbereich zugezogen, die ihn gegen Stoke pausieren ließ. Am Montag soll er in der Klinik näher untersucht werden. "Wir hoffen, wir bekommen ihn bis Frankfurt hin", sagte Streich. Gegen Eintracht Frankfurt geht es für den SC Freiburg zum Ligastart am 23. August. Vorher steht jedoch die erste Runde im DFB-Pokal gegen Eintracht Trier am 17. August an – und das aller Voraussicht nach ohne Darida.

Leistenbeschwerden plagen derzeit Immanuel Höhn, der ebenfalls zum Saisonauftakt gegen Stoke City am Samstag fehlte. Im Spiel gegen die Engländer sprühte Admir Mehmedi vor Spiellaune. Der Eidgenosse bekam mehrfach Szenenapplaus und unterstrich eine gute Stunde lang seine Rolle als unverzichtbarer Mitspieler. Neben Darida ist Mehmedi das Juwel der Mannschaft. Ohne die Leistungen des eifrigen Maximilian Philipp und der später eingewechselten Karim Guédé und Sebastian Freis schmälern zu wollen: Ein spielstarker Angreifer könnte der Sportclub sehr wohl noch brauchen, zumal Philipp Zulechner zuletzt zu den Amateuren abgeordnet wurde.

Werbung


Die Verantwortlichen wissen das, und Christian Streich kleidet dies sogleich in eine rhetorische Frage: "Wir halten die Augen offen, aber finden wir jemanden, der bereit ist, auch gegen den Ball zu arbeiten, der läuferisch stark und auch schlau ist, der die Einsicht mitbringt, notfalls hier auch auf der Bank Platz zu nehmen? Unsere Ansprüche sind hoch." Damit ist viel gesagt. Der Fußballmarkt, man ahnt es, ist kein ganz einfacher.

"Alle sind mit Eifer bei der Sache." Christian Streich
Seine Premiere vor heimischem Publikum feierte in der Innenverteidigung gegen Stoke City Stefan Mitrovic, der in einigen Szenen zeigte, dass er durchaus eine ernsthafte Alternative für diesen Job sein könnte. Allerdings offenbarte der Serbe auch einige Konzentrationsschwächen, die er am besten schnellstmöglich ablegt. Mike Frantz, der Ex-Nürnberger, rackerte und spielte einen unermüdlichen Part. Er zeigte Präsenz und dürfte gute Chancen auf einen Platz im SC-Ensemble haben.

Nicht mit dabei war zunächst zur Überraschung vieler, der mit viel Beifall empfangene Rückkehrer Sascha Riether. Und auch WM-Fahrer Mensur Mujdza fehlte. Auch das, so Streich, lasse keine Rückschlüsse zu, es sei noch genügend Zeit bis zum Ligastart – und im Training lasse sich sowieso keiner hängen. Ganz im Gegenteil: "Alle sind mit Eifer bei der Sache."

In Trier, so kündigte Streich auch schon mal an, "spielt Sebastian Mielitz im Tor". Womit er die gute Vorstellung von Roman Bürki gegen Stoke keinesfalls schmälern wollte. Nur strenge sich eben auch der Ex-Bremer Mielitz im Training sehr an und zeige entsprechend gute Leistungen.

Mehr zum Thema:

Autor: Michael Dörfler