Finanzieren, wofür Budget nicht reicht

Sebastian Barthmes

Von Sebastian Barthmes

Sa, 01. Juli 2017

St. Blasien

Förderkreisspenden sollen allen Schülern der Fürstabt-Gerbert-Schule zugute kommen / Drei Vitrinen für Ausstellungen angeschafft.

ST. BLASIEN. Viel gibt es in einer Schule auszustellen – drei neue Vitrinen stehen dafür jetzt der Fürstabt-Gerbert-Schule zur Verfügung. Das nötige Geld kommt vom Förderkreis, der nun wieder verstärkt in Aktion treten und daher auch um neue Unterstützer werben will. Die Förderer sollen Anschaffungen ermöglichen, die der Haushalt der Schule nicht hergibt, sagte Schulleiterin Susanne Schwer.

Zuletzt war es zwar stiller um den Förderkreis geworden, unterstützt hat er Schule und Schüler dennoch: Der Spielplatz der Grundschule wäre ohne ihn nicht möglich gewesen, auch eine Tonanlage und Bühnenelemente sind mit seiner Hilfe gekauft worden. Und bei bestimmten Projekten wird auch der benötigte Bustransfer bezahlt. Das Geld des Förderkreises solle der Allgemeinheit zugute kommen, erläuterte Susanne Schwer.

Die Unterstützung einzelner Schüler erfolge auf anderen Wegen. Beispielsweise haben Eltern zum Schuljahresanfang drei Euro je Kind in eine Solidaritätskasse eingezahlt. Über die Kasse, die vom Elternbeirat verwaltet wird, werden Einzelförderungen möglich. Diese Förderung werde in Absprache zwischen Schulleitung und der Elternbeiratsvorsitzenden gewährt.

Am Schuljahresanfang sei für den Förderkreis bereits geworben worden, sagten die Gesamtelternbeiratsvorsitzende Isabella Kramer und die Schulleiterin. Und in Zukunft solle der Kreis präsenter sein und deshalb auch bei Festen oder Elternsprechtagen aktiv werden. Idee, welche Investitionen so verwirklicht werden könnten, gibt es, erläuterte Schwer. Beispielsweise denke man an digitale Informationsschirme. Würden alle Eltern zehn Euro im Jahr in die Kasse des Förderkreises einzahlen, wären etliche Zusatzanschaffungen, die den Kindern nützen, möglich, sagte Kramer. In den drei für circa 4000 Euro gekauften Vitrinen sollen Werkstücke, Kunstwerke oder sonstige Arbeiten der Schüler gezeigt werden. Eine wurde in der Grundschule aufgestellt, die andere steht im Eingangsbereich der Werkreal- und Realschule. Die dritte Vitrine wird nach Abschluss der Sanierung in der Wirtschaftsschule aufgestellt, sagte Schulleiterin Schwer.

Geleitet wird der Förderkreis von einem Beirat, dem die Gesamtelternbeiratsvorsitzende Isabella Kramer, die Elternbeiratsvorsitzenden der drei Schulzweige, Sandra Heislitz (Grundschule), Andreas Mutterer (Werkrealschule) und Sven Moosmann (Realschule) sowie Alexandra Kistler und Schulleiterin Susanne Schwer angehören.

Vorgestellt wird der Förderkreis auf der neuen Homepage der Fürstabt-Gerbert-Schule. Dort können Eltern und sonstige Unterstützer neben vielen Informationsblättern der städtischen Schule auch den Anmeldebogen des Förderkreises herunterladen.

Informationen über die Fürstabt-Gerbert-Schule im Internet: fgs-stblasien.de