"Eine Chance für junge Erwachsene"

Hans Jürgen Kugler

Von Hans Jürgen Kugler

Sa, 20. Mai 2017

Staufen

BZ-INTERVIEW mit Jonathan Wiese aus Staufen, der am Sonntag mit dem Bochumer Theater Total in Freiburg auf der Bühne steht.

STAUFEN. Ein ehemaliger Schüler des Faust-Gymnasiums Staufen, Jonathan Wiese, ist wie seine Schwester Tabea ins Ensemble des Theaters Total in Bochum aufgenommen worden. Zurzeit tourt die Truppe mit William Shakespeares "Perikles – König von Tyrus" durch Deutschland. Einen Gastauftritt haben die Theatermacher am morgigen Sonntag in Freiburg. Hans Jürgen Kugler hat mit Jonathan Wiese gesprochen.

BZ: Ihre ersten Auftritte hatten Sie in der Theater-AG in Staufen. Was war Ihre erste Rolle? Was hat Ihre Theaterleidenschaft geweckt?
Wiese: Meine erste Rolle war in der Mittelstufen-AG, wo wir Wolfgang Herrndorfs Roman "Tschick" inszenierten. Dort übernahm ich die Rolle des Maik Klingenberg. Da meine Mutter in der Schule die Theater-AG für die Oberstufe leitet, kam ich schon früh in den Genuss, den Proben beizuwohnen und ab und an sogar mal ohne Text auf der Bühne zu sitzen. Bei meinem ersten Auftritt schob ich als Neunjähriger in "Der gute Mensch von Sezuan" als geflügelter Engel eine rollende Badewannenwolke über die Bühne. Und nach den ersten richtigen Rollen wollte ich immer wieder spielen.

BZ: Von Staufen nach Bochum – seit September spielen Sie bei Theater Total. Wie kam es dazu? Welche Rolle spielen Sie?
Wiese: Meine Schwester erfuhr vor drei Jahren von dem Projekt, bewarb sich nach der Schule und wurde genommen. Aus ihren Erzählungen und den Aufführungen, die ich miterleben konnte, wurde deutlich, was für eine Chance dieses Projekt für junge Erwachsene ist. Ich spiele in unserem Stück "Perikles" mehrere kleine Rollen, die meisten ohne Text, aber die eigentliche Rolle ist die des alten Fischers.

BZ: Was ist das Theater Total eigentlich?
Wiese: Theater Total ist ein gemeinnütziges Projekt, das Jugendlichen die Möglichkeit bietet, einen intensiven Einblick ins Theaterleben zu bekommen. Neben Schauspielunterricht hat man auch Lehrer für Tanz, Gesang, Bühnenfechten und Tai Chi. Das Projekt ist nicht nur auf den künstlerischen Aspekt begrenzt. Die Teilnehmer organisieren mit den festangestellten Mitarbeitern von Theater Total die gesamte Tournee.

BZ: Der "Perikles" von William Shakespeare ist ziemlich in Vergessenheit geraten. Worum geht es in dem Stück, wie ist Ihre Figur angelegt?
Wiese: Es geht um einen jungen Mann, der alles hat. Er ist König, hat Geld, ein Reich, aber er hört von einer Frau in dem Königreich Antiochien, die wunderschön sein soll, die er begehrt. In Antiochien wirbt er um sie. Aber ein unglückliches Schicksal zwingt ihn dazu, zu fliehen und alles hinter sich lassen. Nun beginnt eine Irrfahrt für den jungen König, auf der er seine liebsten Menschen verliert und nur mit Müh und Not wieder aus dem Loch, in das er gefallen ist, hervorsteigen kann. Wie das Stück ausgeht, kann man dann auf der Bühne sehen...

BZ: Wie schafft man es eigentlich, in kurzer Zeit viel Text auswendig zu lernen?
Wiese: Unsere Proben verlaufen anders, als man es sich vielleicht vorstellt. Wir bekommen nicht eine Rolle und einen Text in die Hand gedrückt, mit dem wir uns auf die Bühne stellen und ablesen, während wir spielen. Es heißt dann zum Beispiel: Alle, die Perikles spielen wollen, spielen jetzt die Szene. Dann gibt es immer einen, der den Text der Rolle, die geprobt wird, liest. Dazu wird auf der Bühne gespielt. Wenn man so eine Szene dann viele Male spielt und den Text jedes Mal hört, kann man ihn relativ schnell auswendig. Wir haben nun alle den gesamten Text drauf.

BZ: Gibt es eine Rolle, die Sie unbedingt mal spielen möchten?
Wiese: Es gibt wahnsinnig viele Rollen, die ich gerne mal spielen würde. Ich kann das aber nicht so genau auf eine Rolle reduzieren, weil es einfach so viele faszinierende Charaktere gibt.

BZ: Ist die Schauspielerei Ihr Traumberuf oder können Sie sich auch noch etwas anderes vorstellen, was Sie in Zukunft machen möchten?
Wiese: Ich kann mir vieles vorstellen, aber mittlerweile ist die Schauspielerei als Beruf keine der Auswahlmöglichkeiten mehr. Ich habe während Theater Total so Einiges über mich gelernt, auch dass ich nicht den ganzen Tag auf dunklen Bühnen verbringen kann, ohne an die frische Luft zu kommen.

Jonathan Wiese (18), kommt aus Staufen und nimmt gemeinsam mit Laurin Schürer und Ole Gärtner aus Freiburg am Projekt Theater Total in Bochum teil. Wiese hat 2016 am Faust-Gymnasium Abitur gemacht und war dort vier Jahre in der Theater-AG. Am Montag wird Wiese einen Workshop bei der aktuellen Theater-AG leiten, die gerade Shakespeares "Viel Lärm um nichts" probt.

Die Aufführung von "Perikles" mit dem Theater Total im Freiburger E-Werk findet am Sonntag, 21. Mai, um 19.30 Uhr statt. Karten gibt es bei den BZ-Geschäftsstellen oder unter http://www.bz-ticket.de