Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. Juni 2012

Rapp will die Amtstrasse

Der CDU-Landtagsabgeordnete zu Besuch bei "Pro Umfahrung".

  1. Der Vorstand der Bürgerinitiative Pro Umfahrung Staufen informierte den Landtagsabgeordneten Patrick Rapp (3. von rechts) über die Trassenplanungen. Foto: Manfred Burkert

  2. Der Vorstand der Bürgerinitiative Pro Umfahrung Staufen informierte den Landtagsabgeordneten Patrick Rapp (3.v.rechts) über die Trassenplanungen. Foto: Manfred Burkert

STAUFEN (mbu). Der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Patrick Rapp sagte bei seinem Besuch in Staufen dem Vorstand der Bürgerinitiative Pro Umfahrung seine volle Unterstützung für die große Umfahrung Staufens zu. Auch er sei davon überzeugt, dass nur die Amtstrasse Nachhaltigkeit biete, nur sie reduziere die Lärmbelastung und die Luftverschmutzung für die Anwohner an den betroffenen Straßen und bringe auch mehr Sicherheit für die Schüler des Staufener Schulzentrums. Dagegen würde die vom Aktionsbündnis vorgeschlagene Westtangente in der Münstertäler Straße keine Entlastung, in der Grunerner Straße und in der Steinerstraße in Grunern eher eine Mehrbelastung bringen, meinte Rapp.

Sie sei deshalb wieder nur als Provisorium anzusehen, wie es die seit Jahrzehnten bestehende Kleine Umfahrung darstelle. Dies gelte ebenfalls für den Vorschlag, die ganze Umfahrung in zwei Bauabschnitte aufzuteilen. Rapp versprach Dieter Rainer und seinen weiteren Vorstandsmitgliedern sich für einen baldigen Erlass des für 2012 zugesagten Planfeststellungsbeschlusses einzusetzen.

Werbung

Autor: mbu