Nicht einfach ein weiteres Schulfach

Stefan Ammann

Von Stefan Ammann

Sa, 22. September 2018

Steinen

Neues Schuljahr an der Musikschule Mittleres Wiesental / Peter Müller bleibt bis auf Weiteres Interims-Schulleiter.

STEINEN/WIESENTAL. Mit neuen Kursangeboten und vier neuen Lehrkräften startet die Musikschule Mittleres Wiesental ins Schuljahr 2018/2019. Der stellvertretende Schulleiter Peter Müller wird auch weiter die Stelle des Schulleiters kommissarisch ausfüllen.

"Musikunterricht vermittelt soziale Kompetenten und lehrt Selbstorganisation", sagt Peter Müller. Das Erlernen eines Musikinstruments sei unter diesem Aspekt elementarer Bestandteil einer ganzheitlichen Bildung, meint der Schlagzeuglehrer und – seit dem Abgang von Bernward Braun – derzeit Leiter der Musikschule Mittleres Wiesental. Die Musikschule wird von den Gemeinden Schopfheim, Hausen, Maulburg und Steinen getragen. Viele Musikkurse werden deshalb auch in Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen und Kindergärten angeboten.

Beim Instrumentenkarussell haben die Kinder zum Beispiel die Möglichkeit sechs verschiedene Instrumente näher kennen zu lernen. "Es ist ein langwieriger Prozess ein Instrument zu lernen, da ist es besser, wenn die Kinder vorher mal schnuppern können", erklärt Müller. Die Schule bietet jedoch nicht nur Angebote für Schulkinder. Beim "Spielraum Musik" können schon die Kleinsten ab einem Alter von sechs Monaten spielerisch erste Erfahrungen mit Klängen machen. "Jedes Kind muss seinen eigenen Rhythmus finden", sagt Geigenlehrerin Sabine Welander. Dafür sei es nie zu früh. Für Kinder im Kindergartenalter werden die Musikalische Früherziehung und Grundausbildung angeboten, und ein erstes Verständnis von Takt und Melodie vermittelt. In der Grundschule geht es dann weiter mit Instrumentenunterricht. Für die weiterführenden Schulen gibt es auch Orchesterklassen. Bei allem Lernen darf natürlich nie der Spaß an der Musik verloren gehen. "Es ist wichtig, dass Kinder das nicht einfach als weiteres Schulfach mit Notendruck empfinden", sagt Sabine Welander. Dieses Konzept zahlt sich offensichtlich aus. Letztes Jahr haben Schüler der Musikschule dutzende öffentliche Auftritte gestaltet. Das helfe den Kindern auch ihren Platz in den Gemeinden zu finden, freut sich Sabine Welander.

Im neuen Schuljahr startet die Schule mit einem verstärkten Lehrerkollegium. Vincent Thuet gibt Block- und Querflötenunterricht. Anja Steiner unterrichtet an der Trompete. Klavierlehrerin Monika Zauter unterrichtet auch Musikalische Früherziehung und Debora Preuß bietet erstmals Kontrabassunterricht an. Alle Lehrkräfte sind studierte Musiker und neben ihrer Unterrichtstätigkeit auch erfolgreich als Künstler tätig.

Eine andere wichtige Personalie ist hingegen immer noch offen. Seit diesem Februar, als Bernward Braun nach Rheinfelden gewechselt war, ist die Stelle des Schulleiters vakant. Die Wunschnachfolgerin hatte ihre Bewerbung wieder zurückgezogen (wir haben berichtet). Weil in der aktuellen Umstrukturierungsphase eine Bewerbersuche nicht aussichtsreich sei, werde er dieses Amt auch vorerst weiterhin kommissarisch ausüben, so Peter Müller.