Anklage

Mann im Kreis Rastatt lebendig begraben und erstickt

dpa

Von dpa

Fr, 12. Januar 2018 um 15:37 Uhr

Südwest

Ein Mann ist im Kreis Rastatt zusammengeschlagen, lebendig begraben und erstickt worden. Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat zwei Männer angeklagt.

Ein damals 28-Jähriger muss sich unter anderem wegen versuchten Totschlags und fahrlässiger Tötung verantworten, ein 17-Jähriger unter anderem wegen fahrlässiger Tötung. Die Tat hatte sich im Sommer ereignet. Der Mann sitze in Untersuchungshaft, der Jugendliche wegen eines anderen Delikte in Strafhaft, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag.




Die Anklagebehörde wirft den beiden Algeriern vor, ihren älteren Landsmann bei einem Streit bei Durmersheim im Kreis Rastatt zusammengeschlagen zu haben. In der Annahme, das Opfer sei tot, soll der ältere Angeklagte den 17-Jährigen gezwungen haben, den 44 Jahre alten Mann am Rande eines Kartoffelackers zu vergraben. Er war aber erst unter der Erde erstickt, wie die Obduktion ergab.

Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt, weil die Polizei eine große Suchaktion mit Spürhunden und einem Hubschrauber gestartet hatte, um den Vermissten zu finden.