Festnahme

Zwei mutmaßliche PKK-Funktionäre in Baden-Württemberg festgenommen

dpa, bz

Von dpa & BZ-Redaktion

Do, 21. Juni 2018 um 15:31 Uhr

Südwest

Die beiden Männer sollen PKK-Gebietsleiter für Freiburg und Heilbronn gewesen sein. Es lagen Haftbefehle vor. Bei der Aktion wurde auch Propagandamaterial beschlagnahmt.

Ermittler des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg und Spezialeinsatzkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz haben zwei mutmaßliche Funktionäre der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in Baden-Württemberg festgenommen. Die Beamten hätten am frühen Donnerstagmorgen in den Landkreisen Calw und Heilbronn zugegriffen, teilten Landeskriminalamt und Generalstaatsanwaltschaft in Stuttgart mit. Am Einsatz, der auch von den Polizeipräsidien Heilbronn und Karlsruhe unterstützt wurde, seien rund 40 Kräfte beteiligt gewesen, hieß es.

Gegen die Beschuldigten lagen demnach bereits Haftbefehle wegen Verdachts der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vor. Die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart hatte die Haftbefehle gegen die beiden Beschuldigten beim Ermittlungsrichter des Oberlandesgerichts Stuttgart erwirkt. Die Männer im Alter von 52 und 61 Jahren sollen Gebietsleiter für Heilbronn und Freiburg der verbotenen "Arbeiterpartei Kurdistans" (Partiya Karkerên Kurdistanê, kurz: PKK) und ihrer Europaorganisation gewesen sein.

Die Ermittler durchsuchten die Wohnungen der Beschuldigten und stellten dabei elektronische Datenträger, schriftliche Notizen und Propagandamaterial sicher. Das Material wird nun ausgewertet. Die Männer sollten in Untersuchungshaft kommen.