Unechte Teilortswahl ist Geschichte

Markus Zimmermann

Von Markus Zimmermann

Mo, 15. Oktober 2018

Teningen

Quorum ganz knapp erreicht.

TENINGEN. Das Ergebnis des Bürgerentscheids über die Abschaffung der unechten Teilortswahl in Teningen ist eindeutig, aber das Quorum wurde nur hauchdünn erreicht. 32,19 Prozent der 9789 Stimmberechtigten gingen gestern zu Wahl, 20,17 Prozent der zum Urnengang Aufgerufenen stimmten für die Abschaffung des Wahlsystems, das den Teilorten Sitze im Gemeinderat garantiert.

Da damit das Quorum von 20 Prozent erreicht wurde, ist das Ergebnis des Bürgerentscheids verpflichtend für den Gemeinderat. "Wir werden in einer der nächsten Sitzungen die Hauptsatzung entsprechend ändern", sagte am Abend Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker, der seine Freude über die Entscheidung nicht verhehlt. Enttäuscht ist er wie viele von der Wahlbeteiligung. "Ich bin überglücklich", sagte Michael Kefer (ÖLL), einer der Initiatoren des Bürgerbegehrens. Auch in den Ortsteilen, bis auf Heimbach und Landeck, hatten sich die Wähler für die Abschaffung ausgesprochen.