Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Januar 2017

Gemeinsam stark

Die Mondo Musical Group des Studierendenwerks Freiburg führt das Stück "Hinterwald" in der Mensabar auf.

  1. Szene aus dem Musical „Hinterwald“ Foto: Rita Eggstein

Ernste Themen wie die des menschlichen Miteinanders, dargebracht in einer modern-locker erzählten Geschichte: Die Mondo Musical Group des Studierendenwerks Freiburg versucht sich im Stück "Hinterwald" an dieser Herausforderung. Premiere war jetzt in der Mensabar. Die Inszenierung des Musicals aus der Feder von Regisseurin Stephanie Heine und Komponist Rafael Orth vermochte zu überzeugen – wenngleich kleinere stimmliche Schwächen durch umso mehr Spielfreude und Authentizität ausgeglichen werden mussten.

Vier Studierende flüchten bei einem Gewitter während einer Exkursion im Schwarzwald in eine Höhle. Als sie diese wieder verlassen, finden sie sich in einer anderen Welt wieder: dem Hinterwald. Hier regiert Liluna, die sich in ihrer Akademie um die Ausbildung "guter Menschen" bemüht – und dabei von ihrem Widersacher Ramos attackiert wird. À la Goethes "Faust" schließen beide eine Wette ab: Meistern die vier jungen Menschen die Unterweisung in den sieben Künsten der Akademie und können danach wieder in ihre eigene Welt zurückkehren? Tina, Grete, Woody und Dirk – vier gänzlich unterschiedliche Charaktere – müssen sich zusammenraufen, um gemeinsam die Prüfungen zu bestehen. Und (natürlich) schaffen sie das auch, ob nun im Fach "Gymnastik" oder in "Erotik", beim Kung-Fu oder unter dem Einfluss von Zauberei. "Gemeinsam sind wir stark", so lautet eine zentrale Aussage des Musicals. Es geht darum, Kompromisse zu schließen: Am Ende ist dies auch die Botschaft, die die Studierenden bei ihrem Abschied aus dem Hinterwald Liluna und Ramos hinterlassen.

Werbung


Als Ensemble wie auch einzeln lieferten die 27 Mitglieder der Mondo Musical Group eine sehens- und hörenswerte Vorstellung ab. Herausragende musikalische Leistungen zeigten Noemi Schaerer (Liluna), die allerdings auch eine professionelle Gesangsausbildung absolviert hat, oder Nadine Traoré als "Aurora" mit starker und ausdrucksstarker Stimme. Daneben stand eine durchweg gelungene tänzerische Performance mit unterschiedlichen Choreografien des modernen Tanzes. Schauspielerisch bewiesen alle Studierenden der Truppe, dass sie ihre Rollen zu Recht besetzen. Auch fantasievolle Kostümierung und Maske verfehlten ihre Wirkung nicht. Ein kleiner Wermutstropfen bei der Premiere war die punktuell fehlende stimmliche Durchschlagskraft des Ramos – glücklicherweise schaffte es Vincent Zeile als Bösewicht aber jeweils schnell, wieder zu seiner ansonsten sehr guten Form zurückzufinden. Vor allem mit diabolischer Mimik und nonchalanter Boshaftigkeit überzeugte Zeile als einer der Hauptdarsteller in "Hinterwald".

Zehnjähriges Bestehen feiert die Mondo Musical Group dieses Jahr. Da darf man auch angesichts der Premiere von "Hinterwald" ein weiterhin so engagiertes Schaffen wünschen.

Weitere Termine: 14., 20., 21., 27., 28. Januar, jeweils 20 Uhr, 29. Januar, 17 Uhr, Mensabar, Freiburg. BZ-Kartenservice Tel. 0761/4968888 sowie bz-ticket.de

Autor: Bettina Gröber