Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. Juli 2015 09:00 Uhr

Theater Freiburg

Peter Carp wird neuer Intendant des Freiburger Theaters

Weißer Rauch aus dem Theater: Mit "großer Mehrheit", so heißt es, hat sich die gemeinderätliche Findungskommission für Peter Carp als neuen Intendanten des Theaters Freiburg ausgesprochen. Er soll als Nachfolger von Barbara Mundel das Dreispartenhaus ab der Spielzeit 2017/18 leiten.

  1. Aus dem Ruhrgebiet nach Südbaden: Peter Carp Foto: Roland Weihrauch

  2. Welche Akzente wird der Theatermann in Freiburg setzen? Foto: Rita Eggstein

Der gebürtige Stuttgarter, Jahrgang 1955, ist seit 2008 Intendant am Theater Oberhausen, das unter seiner Ägide mit der Inszenierung von Ibsens "Nora oder Ein Puppenhaus" von Herbert Fritsch zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde. Carp gilt als ausgewiesener Theatermann. Der Kunsthistoriker war in den 1980er Jahren Dramaturg bei Hans Neuenfels an der Freien Volksbühne Berlin (West).

"Herr Carp steht für ein lebendiges, innovatives Theater" Ulrich von Kirchbach
Als frei schaffender Regisseur inszenierte er an zahlreichen Häusern, bevor er 2004 Schauspieldirektor am Luzerner Theater wurde, das zwischen 1999 und 2004 von Barbara Mundel geleitet wurde. Viel beachtet wurde seine Intendantentätigkeit in Oberhausen, wo es ihm gelang, trotz schrumpfenden Etats bundesweit mit der künstlerischen Qualität seines Hauses zu reüssieren.

Die Freiburger Findungskommission zeigt sich deshalb von der Richtigkeit ihrer Entscheidung überzeugt. "Herr Carp steht für ein lebendiges, innovatives Theater, das zum einen international ausgerichtet ist, aber auch in die Stadtgesellschaft hinein wirkt und insbesondere auch jüngere Zuschauer erreichen möchte," sagt Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach. Um die Intendantennachfolge gab es 80 Bewerber, 15 wurden in die engere Auswahl gezogen.

Werbung


Endgültig entscheiden über die Empfehlung der Findungskommission muss der Gemeinderat am 6. Oktober. Zuvor seien mit dem bisherigen Rechtsträger, dem Theater Oberhausen, noch verschiedene Gespräche zu führen, heißt es. Carps Vertrag in Oberhausen läuft eigentlich noch bis 2018.

Mehr zum Thema:

Autor: Alexander Dick