Weißer Ring

Raus aus der Opferrolle

Ute Kienzler

Von Ute Kienzler

Di, 29. April 2014 um 17:33 Uhr

Titisee-Neustadt

Während meist die Straftäter im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen, kommt die Opferbetreuung oft zu kurz. "Opferhilfe und Opferschutz ist unser Anliegen", sagt Monika Toussaint, die seit neun Jahren ehrenamtlich die Außenstelle Breisgau-Hochschwarzwald / Emmendingen des "Weissen Ringes" betreut. "Wir verstehen uns als Anlaufstelle für alle Kriminalitätsopfer und deren Angehörige."

Toussaints erster Kontakt mit dem Verein liegt schon 12 Jahre zurück. Durch einen Artikel in der Badischen Zeitung fühlte sich die gelernte OP-Schwester angesprochen und bot gleich ihre Mitarbeit an: "Natürlich kann man nicht sofort mithelfen, sondern muss zunächst eine qualifizierte Grundausbildung und eine Fortbildung absolvieren."

Zum Schnuppern und Warmlaufen ist man beim Weissen Ring zunächst bei der Betreuung von leichteren Opferfällen als Begleitung dabei. Wenn man sich für diese Tätigkeit eignet, bekommt man ordentlich zu tun, denn zu betreuende Opfer gibt es in der Region genügend.

Elmar Noll, stellvertretender Außenstellenleiter, betont, dass die Opfer oder Angehörige selber den Kontakt zum Weissen Ring aufnehmen, "denn der Weisse Ring sucht keine Opfer, sondern die Opfer suchen uns. Über Kripo oder Frauenhäuser werden sie an uns verwiesen. Nach dem telefonischen Erstkontakt erwarten wir sie dann zu einem Besuch in unserem Büro. Je nach Fall geben wir dann weitere immaterielle Hilfe, also Beratung und Gespräche, oder wir unterstützen finanziell, um aktuelle Notsituationen zu lindern", sagt er. "Wir helfen auch bei der Antragstellung auf Opferentschädigung", ergänzt Toussaint. "Besonders Opfer von Sexualstraftaten verdrängen das Geschehene, quälende Flashbacks treten oft erst spät auf und machen eine Therapie notwendig. Das wollen wir durch eine Soforthilfe vermeiden helfen." Viel Elend, insbesondere bei jungen Opfern hat Toussaint schon miterlebt. Um das zu verarbeiten, "gehe ich in meinen Garten oder entspanne mich beim Joggen. Hilfreich sind auch Supervisionen durch andere Mitarbeiter oder gemeinsame Fallbesprechungen in unserem Gesprächskreis."

Der ehemalige Sonderschulrektor und aktive Kreispolitiker Noll hat sich schon immer daran gestört, dass sich der Staat zwar um die Täter kümmert, die Opfer aber alleine lässt. "Mir ging es immer gut, und ich helfe aktiv im Weissen Ring mit, weil ich gesellschaftliche Verantwortung übernehmen möchte."

Helfer in der Region dringend gesucht

Der Fall einer 14-Jährigen aus dem Hochschwarzwald, die seit ihrem 5.Lebensjahr von einer Person aus ihrem privaten Umfeld sexuell missbraucht wurde, geht Noll immer noch nahe. Er war betroffen und empört, denn das Mädchen erlitt eine starke Persönlichkeitsveränderung und war deshalb auf eine umfangreiche Begleitung angewiesen. Da ist natürlich die Vernetzung mit anderen Hilfsorganisationen sehr wichtig und auch die Vermittlung einer Therapie. Telefonisch sind Toussaint und Noll für die Opfer jederzeit erreichbar: "Was wir ihnen vor allen Dingen schenken, ist Zeit, auch Zeit für Besuche bei ihnen zu Hause." Oft zieht sich eine Betreuung über Monate hin, wie etwa im Fall eines jungen Mannes aus der Umgebung von Neustadt. Dieser Mann wollte einer bedrohten Person beistehen, wurde dabei zusammengeschlagen und ist ein Jahr später immer noch traumatisiert. Bei solchen Fällen kann der Weisse Ring auch die Gerichtsbegleitung übernehmen, denn die Konfrontation mit dem Täter ist für manch Einen schwer zu bewältigen. "Wir wollen erreichen, dass die Opfer aus ihrer Opferrolle herausfinden, das heißt, wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe", betont Monika Toussaint. Sie macht es für die Opfer am Bild einer gemeinsamen Treppenaufstiegs fest: "Stellen Sie sich vor, ich sei das Geländer, Sie legen die Hand darauf, um Halt zu haben, aber die Treppe steigen Sie alleine."

Wie aus einem Munde äußern Toussaint und Noll einen Wunsch, den sie gerne erfüllt hätten: "Ganz dringend suchen wir Mitarbeiter für den Raum Hochschwarzwald. Wer Interesse hat und auch Zeit investieren kann, möge sich bitte bei uns melden."

Kontakt: Weisser Ring Außenstelle Breisgau-Hochschwarzwald/Emmendingen
Monika Toussaint Tel. 07642/9076825
Fax : 07642/9076885.

Email : weisserring-em@t-online.de

Mehr Informationen zu der Organisation im Internet unter http://www.weisser-ring.de