Über der Sommerbergschule leuchten die Sterne

Uli Führe

Von Uli Führe

Mi, 20. Dezember 2017

Buchenbach

Sterntaleraufführung in der Grundschule in Buchenbach regt das Publikum zum Nachdenken über Reichtum und Armut an.

BUCHENBACH. Mucksmäuschenstill war es, als der Chor der Sommerbergschule am Montag das Märchen vom Sterntaler dort vor den Schülern und allen Kindergartenkindern und den Eltern aufführte. Das Märchen wurde auf zwei Ebenen erzählt.

Eine Familie saß am Tisch und es gab Suppe mit Sterntalern. Und nun erzählten die Eltern die Geschichte, von dem Mädchen das seine Eltern verloren hatte. Der Chor begann unter der Leitung von Beate Rösch seine Geschichte zu erzählen. In einfachen Spielszenen konnten die großen und kleinen Zuschauer miterleben, wie das Mädchen all seine Habe von sich gab und am Schluss gar nichts mehr hatte. Unterdessen diskutierte die Familie am Tisch, ob das wohl vernünftig sei, etwas weg zu geben, ohne etwas dafür zu verlangen.

Damit wird die Geschichte hochbrisant. Gerade in dieser Zeit sind auch sehr viele Menschen unterwegs, die nichts mehr haben, als ihre Kleider am Leib. Und sie kommen in reiche Gesellschaften, wo auch nicht alle Leute damit einverstanden sind, dass man ihnen hilft.

Im Märchen wurde dann das Mädchen auf wundersame Weise vom Himmel mit Sterntalern belohnt, und nicht mit einem Prinzen, wie der Knabe am Tisch spekulierte. Das kannte er ja aus all den anderen Märchen. Als dann die Darstellerin vom Sterntalermädchen das Sternenkleidchen überziehen sollte, wollte das nicht ganz so gelingen, und die Pianistin Dorothea Berner verlängerte professionell die Übergangsmusik mit mehreren Zwischenspielen. Und eine Mitspielerin half spontan dem armen Mädchen dann noch ins Kleidchen, sodass das Spiel weitergehen konnte.

Nach dem Schlusschor wurde in der Familie noch darüber geredet, warum das Mädchen im Märchen so viele Taler bekam, obwohl es ja gar nicht darauf spekulierte: "Vielleicht hat sich das Sterntalermädchen gar nicht so viele Gedanken über das Bekommen gemacht," sagte die Mutter. Der großartige Schulchor rundete die Montagsaufführung noch ab mit dem Adventslied: "Hoch am Himmel leuchten Sterne!" Und in der Sommerbergschule hatten die Kinder mit ihren Lehrerinnen für sich und die Zuschauer viele musische Adventssterne aufgehen lassen.