Über Kunst und Zukunft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 19. Juli 2017

Waldkirch

Kunstforum feiert zum letzten Mal im Georg-Scholz-Haus.

WALDKIRCH (BZ). Es war etwas enger als sonst auf der Terrasse des Georg-Scholz-Hauses, in dem am Sonntag Finissage und Sommerfest stattfanden. Aber Bauzaun, Bagger und sonstiges Gerät konnten der wunderbaren Stimmung auf der Veranstaltung nichts anhaben. Der Bauzaun wurde kurzerhand mit den wie immer beeindruckenden Schülerarbeiten und den Ergebnissen aus den Workshops "dekoriert" und man saß einfach noch etwas näher zusammengerückt als bei den Festen der Vorjahre. Viele waren gekommen, und es wurde einiges geboten: spannungsreiche Texte, die in der Schreibnacht entstanden sind (zusammengestellt wie immer im Schreibnachtheft), die Werke der Schüler, ein selbstgemachtes delikates Buffet von süß über fruchtig bis zu herzhaft-pikant. Und zwei Stunden lang verwöhnte und begeisterte das Jazzpop-Quintett Rare Tulpe (Petra Obergfell, Gesang und Querflöte; Rainer Wahl, Saxophon; Mitch Thompson, Schlagzeug; Ulrich Lickert, Keyboards; und Thomas Heisler, Kontrabass und E-Bass) mit ihren hinreißenden Songs, in denen alle Musiker ihre beeindruckende Bandbreite und Klasse zeigten. Zeit und Raum für Gespräche – auch Künstlerin Petra Höcker war da – gab es ausreichend, wobei nicht zuletzt Thema die Zukunft des Kunstforums war. Man wünscht sich sehr, doch noch geeignete Räume zu finden, damit der Verein seine Arbeit fortsetzen kann. Man sucht und plant weiter, aber an diesem Sonntag konnte man einfach ein paar wunderbare Stunden genießen.