LGS-Zwischenbilanz

URTEILSPLATZ: Sonnige Aussichten

Mark Alexander

Von Mark Alexander

Do, 02. August 2018

Lahr

Knapp drei Wochen nach dem Finale der Fußball-WM ist doch noch von einem Sommermärchen die Rede. Was die DFB-Kicker nicht zu leisten vermochten, das soll die Landesgartenschau bringen. Zur Halbzeitbilanz der Lahrer Großveranstaltung bemühte zumindest Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller diesen Begriff. Es mag etwas viel der Euphorie sein. Sicher ist: Die Bilanz kann sich sehen lassen. Die Stimmung beim Bergfest Mitte Juli war außergewöhnlich, die Besucherzahlenliegen liegen im Soll. Laut Statistik besitzt fast jeder dritte Lahrer eine Dauerkarte. Rechnet man die Tageskarten hinzu, dann spricht das für ein großes Interesse an der Veranstaltung. Dass so etwas kein Selbstläufer ist, zeigt der Blick über die Landesgrenze. Sowohl im hessischen Bad Schwalbach als auch in Burg in Sachsen-Anhalt gab es zur Halbzeit noch Nachholbedarf bei den Besuchern. In Lahr ist derweil zur Halbzeit schon einiges nachgeholt worden, was anfangs noch vermisst worden war: längere Öffnungszeiten, das Bähnle oder auch die Beschilderung. Dass es zwischendurch auch mal Misstöne gibt, ist bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung erwartbar. Das positive Gesamtbild trüben sie derzeit kaum. Vielleicht könnte eine günstigere Abendkarte (die Großveranstaltungen ausgenommen) dazu beitragen, diese Zahlen noch weiter nach oben zu treiben. Doch die Veranstalter werden am Ende wohl auch so mit den Besucherzahlen zufrieden sein. Die Aussichten für Halbzeit zwei bleiben sonnig. Wenn jetzt noch besagte Sonne mitspielt, und es mit den Temperaturen nicht vollends übertreibt, dann dürfte die Gesamtbilanz ähnlich positiv ausfallen.