"Heile Welt" am Kaiserstuhl

Thomas Rhenisch

Von Thomas Rhenisch

Sa, 26. September 2015

Vogtsburg

Die Modellbaufirma Noch hat ein Modell des Bickensohler Weinguts Hauser-Bühler im Programm.

VOGTSBURG-BICKENSOHL. Am Kaiserstuhl in Bickensohl gibt es sie noch, die heile Welt. Zumindest, wenn es nach der Modellbaufirma Noch aus Wangen im Allgäu geht. Die ist auf der Suche nach jenem ominösen Ort ausgerechnet im kleinen Kaiserstühler Winzerdorf – genauer gesagt beim Weingut Hauser-Bühler – fündig geworden und hat deshalb einen Modellbausatz des Weingutes in ihr Programm aufgenommen. Jetzt wurde ein fertiges Modell in Bickensohl der Winzerfamilie offiziell überreicht.

Alexandra Hauser-Bühler ist mächtig stolz darauf, dass ausgerechnet ihr Weingut künftig die Flagge des Kaiserstuhls in die (Modellbau-)Welt hinaustragen wird. Immerhin werden die Bausätze weltweit vertrieben. In der ersten Auflage seit Vorstellung des Modells bei der Nürnberger Spielwarenmesse wurden bereits 500 Stück verkauft, erklärt Karl-Heinz Echteler, der bei Noch die Abteilung Modellbau leitet.

Natürlich sei das auch für Bickensohl und den Kaiserstuhl eine schöne Werbung, findet Hauser-Bühler. Und selbstverständlich für das eigene Weingut. Seit das Modell aus der Reihe "Heile Welt" im September 2014 auf den Markt kam, sei sie schon von einigen Kunden angesprochen worden, die dem Weingut zuerst in der Spurweite H0 begegnet waren, bevor sie sich auf die Suche nach dem Original machten. Apropos Maßstab: Neben dem immer noch gängigen Modelleisenbahn Maßstab 1 zu 87 (H0) gibt es das Weingut en miniature auch noch im kleineren Maßstab 1 zu 160 (Spur N). Begeistert ist man im Hause Hauser-Bühler auch von der großen Liebe zum Detail, mit der die Allgäuer Modellbauer ihr Weingut nachgebaut haben.

Vorlage des Bausatzes ist dabei das Gebäude, wie es 1909 errichtet wurde. Statt des heutigen Anbaus gibt es noch ein getrenntes Nebengebäude. "Unser Ziel war es, mit unseren Modellen die Sehnsucht der Modellbauer nach einem romantischen Ort, wo die Welt noch in Ordnung ist, zu befriedigen", erzählt Karl-Heinz Echteler, der eigens zur Übergabe aus Wangen anreiste.

Deshalb wurde bei der Firma Noch 2014 das Fokus-Thema "Heile Welt" ins Leben gerufen und im Vorfeld entsprechende Modell-Vorlagen gesucht. Der Vorschlag für das Bickensohler Weingut kam vom damaligen Außendienstmitarbeiter Wolfgang König, der bei einer Wanderung in den Bickensohler Weinbergen zuerst den mittlerweile verstorbenen Seniorchef Arno Hauser und dann das Weingut selbst kennenlernte.

Dann ging es ganz schnell. Bei einem Besuch der Noch-Planer in Bickensohl erhielten sie die Originalpläne der "Villa Trautwein", wie das Haus anfangs genannt wurde. Fotos wurden gemacht, Maße wurden genommen. Anfang 2014 war das aus hochwertigem, extrem hart verpresstem Museumskarton erstellte und handkolorierte Modell fertig und konnte auf der Nürnberger Spielwarenmesse der Fachöffentlichkeit präsentiert werden. Seit September 2014 ist es im Handel.

Vielleicht hat zum Erfolg des Bausatzes auch beigetragen, dass jeder Packung ein Gutschein für eine kostenlose Weinprobe beiliegt und nicht nur die Sehnsucht nach der heilen Welt. Aber das muss ja schließlich kein Widerspruch sein.