Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. August 2015

Wehrer Segelfliegern gelingt ein Traumflug

Manuel und Florian Matt sind mehr als 1000 Kilometer am Stück geflogen / Tragflächen mit Wasser beschwert.

  1. Der Duo Discus der Segelfluggruppe Wehr trug Manuel (links) und Florian Matt in Fuentemilanos 1030,7 Kilometer weit durch die Luft. Foto: Verein

WEHR/FUENTEMILANOS (BZ/bas). Jahrelang hat Manuel Matt von einem Segelflug über 1000 Kilometer in Europa geträumt. Vor wenigen Tagen hat sich der 29-Jährige von der Segelfluggruppe Wehr diesen Traum zusammen mit Göttibub Florian Matt (17) in Spanien erfüllt.

"In Spanien zu fliegen, ist wirklich ganz große Klasse! Die schöne Gegend und die guten thermischen Verhältnisse lassen jedes Segelfliegerherz höher schlagen", berichtet Manuel Matt aus Fuentemilanos in Kastilien. Er ist seit 27 Jahren der erste Pilot der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald, dem dieses Kunststück geglückt ist. Und er ist der erste, der eine so lange Distanz in einem Hotzenwälder Vereinsflugzeug geflogen ist, wie die Luftsportgemeinschaft mitteilt.

"Es war fliegerisch eine meiner bisher größten Herausforderung. Mir wurde körperlich, fliegerisch und nervlich alles abverlangt", wird Matt in der Mitteilung zitiert. Damit ein solcher Flug gelingt, muss alles stimmen. Die beiden Piloten gönnten sich am Tag vor dem Flug einen Ruhetag. Ausgeruht starteten sie am nächsten Tag bei sehr guter Wetterlage. Die Tragflächen des Duo Discus der Segelfluggruppe Wehr wurden zusätzlich mit Wasser beladen. So können höhere Schnittgeschwindigkeiten geflogen werden, was für Streckensegelflieger immer ein Ziel ist.

Werbung


Der Flugplatz in Fuentemilanos liegt nördlich der Bergkette Sierra de Guadarrama. Trotz idealer Bedingungen brauchte es während des gesamten Flugs höchste Konzentration und Disziplin, denn schon ein kleiner Fehler hätte wertvolle Zeit kosten können. Manuel und Florian Matt nutzten die neun Stunden zwischen Thermikbeginn und Thermikende und flogen mit einer Schnittgeschwindigkeit von 110,4 Stundenkilometern genau 1030,7 Kilometer weit.

Alle Daten zum Rekordflug gibt es unter http://mehr.bz/manuelmatt

Autor: bz