Die Juke läuft reibungslos

Regine Ounas-Kräusel

Von Regine Ounas-Kräusel

Fr, 03. Februar 2017

Weil am Rhein

Zum dreijährigen Bestehen öffnet die Einrichtung ihre Türen / Kaum erwachsene Besucher.

WEIL AM RHEIN-HALTINGEN. Seit drei Jahren ist die Jugend- und Kindereinrichtung Juke in Haltingen ein beliebter Treffpunkt. Wegen dieses kleinen "Jubiläums" lud die Einrichtung am Mittwoch zum Tag der offenen Tür ein. Eltern und Nachbarn, interessierten Kindern und Jugendlichen wolle man zeigen, welche Möglichkeiten das Jugendzentrum bietet, sagte Hausleiterin Verena Eyhorn. Auch das Kollegium der Hans-Thoma-Schule, mit dem die Juke zusammenarbeitet, war eingeladen.

Die Juke (Jugend- und Kindereinrichtung) liegt am Bromenackerweg mitten in einem Wohngebiet und kann den Campus der Hans-Thoma-Schule mit Sporthalle, Bolz- und Spielplatz mitnutzen. Im gleichen Haus befindet sich außerdem eine Kita. Zum Tag der offenen Tür am Mittwochnachmittag waren vor allem Kinder und Jugendliche in den großzügigen Räumen unterwegs. Im hellen Aufenthaltsraum mit Küchenzeile verkauften Mädchen Kuchen und Muffins, die sie beim Juke-"Girls Day" am Dienstag gebacken hatten. Am Kicker lieferte sich ein buntes Trüppchen von Jungs und Mädchen ein spannendes Spiel. Im "Chillraum" mit der verspiegelten Wand saßen einige ältere Jugendliche beisammen oder spielten mit einem in der Juke gebastelten Riesenmemory. In einem kleineren Raum, in dem Jugendliche normalerweise Bewerbungen schreiben können, konnten die Besucher testen, welcher Beruf sich für sie eignet.

Angebote für alle Altersgruppen

Die Juke hat von Montag- bis Freitagnachmittag bis 20.30 Uhr geöffnet und macht Angebote für verschiedene Alters- und Interessengruppen. Dazu gehören der "Girls Day" am Dienstag, zwei Kicktreffs und der offene Treff am Freitag, bei dem gebacken und gekocht wird. Es gibt Treffs für verschiedene Altersgruppen, neuerdings auch für Kinder ab acht Jahren, und besondere Aktionen. Im vergangenen Sommer etwa feierten die Juke und das Hans-Thoma-Schule ein interkulturelles Fest.

"Wir kommen her, um Freunde zu treffen", erzählen der 13-jährige Wladi und der zwölfjährige Hüseyin, die direkt um die Ecke im Bromenackerweg wohnen. Er spiele gerne Fußball oder Basketball und kämpfe auch mal auf der Playstation gegen ältere Jugendliche, berichtete Hüseyin. Auch, als am vergangenen Freitag Lasagne gekocht wurde, waren die Jungen dabei. Die achtjährige Helena und die zehnjährige Grace besuchen beide die Hans-Thoma-Schule und treffen in der Juke oft Mitschülerinnen. Sie sei gerne im "Chillraum", auf dem Spielplatz oder spielten auch mal Tischtennis oder Billard, erzählte Helena.

Beim Tag der offenen Tür schauten wenige Erwachsene in der Juke vorbei. Möglicherweise war das Interesse gering, weil der Betrieb reibungslos läuft. Anders als vor drei Jahren befürchtet, gibt es mit den Nachbarn so gut wie keine Konflikte aufgrund von Lärm. Helenas Mutter erzählte, dass sich ihre Tochter bisher mit ihren Freundinnen auf den Spielplätzen in Haltingen oder zu Hause getroffen habe. In der Juke habe sie nun eine weitere Möglichkeit, Freundinnen zu treffen und an Aktionen teilzunehmen.