Weil am Rhein

Wie Weiler Schulen im Netz auftreten - ein Vergleich

Julia Hugenschmidt

Von Julia Hugenschmidt

Sa, 25. März 2017

Weil am Rhein

Die BZ hat sich die Internetseiten angeschaut und deutliche Unterschiede festgestellt / Die Gemeinschaftsschule macht’s am besten.

WEIL AM RHEIN. Wer sich im Netz über die Weiler Schulen und ihr Angebot für sein Kind informieren möchte oder einfach nur Kontaktdaten sucht, stößt auf Internetseiten, die mitunter zu wünschen übrig lassen. Die Badische Zeitung hat alle Seiten unter die Lupe genommen und dabei festgestellt: Es gibt auch positive Beispiele. Eines davon liefert die Gemeinschaftsschule.

Farblich etwas gewöhnungsbedürftig präsentiert sich das Oberrhein-Gymnasium im Internet. Aktuell aber ist die Website des OGW. Da finden sich Termine wie die Elternabende der 5a oder Fotos des Schneetags in Altglashütten. Für alle, denen das Rosa der Website empfindlich in die Augen sticht, hat der stellvertretende Schulleiter Christoph Koch-Kalmbach Trost: In absehbarer Zeit soll ein neues Design her.

Auch die Website der Karl-Tschamber-Schule erscheint in eher veraltetem Design, doch wer lange sucht, findet auch dort alle benötigten Informationen. Die zwei direkten Konkurrenten der Karl-Tschamber-Schule sind da schon einen Schritt weiter. In fröhlich bunten Farben präsentiert sich die Rheinschule. Die Menüpunkte sind sinnvoll gegliedert, auch wenn die "Spielecke" nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Toll ist die Idee, Elternbriefe als PDF-Dokumente auf der Website zum Download bereitzustellen, für alle die, deren Kinder den letzten Elternbrief lieber zu einem Papierflieger verarbeitet haben, als ihn brav Zuhause abzugeben.

Genauso bunt, aber noch ein Quäntchen übersichtlicher, präsentiert sich die Leopoldschule in modernem Design. Wenn das Grundgerüst einer Internetseite einmal steht, ist die Verwaltung gar nicht mehr so schwer, weiß Sekretärin Nussbaumer. Zwar wurde die Seite von externen Profis erstellt, doch die Sekretärin kümmert sich seither um die Uploads der Elternbriefe, die sogenannten "Leo-Letters", und aktualisiert regelmäßig Termine. Alles Wichtige ist auf der Schul-Homepage direkt auf der ersten Seite unter den Menüpunkten "Wer wir sind", "Was wir anbieten" und "Kontakt" zu finden – toll!

Was bei anderen extern erledigt wird, darum kümmert sich bei der Realschule Dreiländereck eine der Lehrerinnen persönlich. Auf der Website der Realschule sorgen zwar zwei separate Menüleisten für Verwirrung, dafür ist die Seite auf einem aktuellen Stand.

Wie Übersichtlichkeit und Struktur im Netz gelingen kann, zeigt das Kant-Gymnasium. Eine Menüleiste mit wichtigen Unterpunkten hilft allen Orientierungslosen. Die Betitelung ist passend zum Inhalt gewählt, nur schade, dass beim direkten Klick auf die verschiedenen Reiter eine leere Seite erscheint. Umso erstaunlicher ist, dass die professionell anmutende Homepage von Lehrern in Eigenregie verwaltet wird. Volker Glissmann unterrichtet in der Unterstufe zwar informationstechnische Grundausbildung, seine Programmiererfähigkeiten hielten sich aber trotzdem in Grenzen, so der Lehrer. Dank der Software Wordpress sei das Betreiben der Internetseite für ihn aber ein "völlig vertretbarer Aufwand". Wenn dann jedoch weitere Funktionen wie die Online-Einsicht in die Vertretungspläne auf der Homepage ermöglicht werden sollen, ist auch Volker Glissmann überfragt. Diese Aufgabe würde er dann doch lieber den Profis überlassen. Trotz des Aufwands sei es das Ziel des Kants, in Zukunft eine Website zu haben, die Schüler und Lehrer aktiv nutzen – denn das sei schließlich für alle Beteiligten von Vorteil.

Den überzeugendsten Internetauftritt bietet derzeit die Gemeinschaftsschule Weil am Rhein. Topmodernes Design, gepaart mit inhaltlich logischen Gliederungspunkten überzeugen. Unter dem Punkt "Schulteam" finden Suchende Schulleitung und Sekretariat, beschrieben mit Telefonnummer, Raumnummer und Öffnungszeiten. Unter "Schulprofil" wird nicht nur ausführlich erklärt, welche Fächer an der Schule belegt werden können, es wird außerdem beschrieben, für wen die Schule eine gute Wahl sein könnte und wie die Leistungen der Schüler beurteilt werden.

Die Website mutet so professionell an, dass eigentlich nur externe Profis am Werk sein können. Schulleiter Burkhard Keller bestätigt diese Vermutung. Verwaltet werde die Seite inzwischen aber von einer Lehrerin aus dem Kollegium, dabei seien es weniger technische Aspekte, die einen Mehraufwand bedeuten, als vielmehr die immer wieder zu aktualisierenden Termine. Einziger Wermutstropfen: das Lehrerkollegium ist zwar mit Bild zu sehen, die Namen der Lehrer sind jedoch nirgends zu finden.

Nach all der Kritik und all dem Lob muss aber eins festgehalten werden: Die Qualität der Website sollte einen nicht zu Rückschlüssen auf die Qualität der Schule verleiten. Da müssen sich Kinder und Eltern ihr Bild schon vor Ort machen. Bleibt am Schluss die Frage, warum sich eigentlich nicht alle Weiler Schulen in einheitlichem Design präsentieren? Einfacher wäre es für alle Beteiligten allemal.

Karl-Tschamber-Schule: http://www.karl-tschamber-schule.de; Rheinschule: http://www.rheinschule-weil.de; Leopoldschule: http://www.leopoldschule.de; Gemeinschaftsschule: http://www.gms-weil.de; Realschule Dreiländereck: http://www.realschule-dreilaendereck.de; Oberrheingymnasium: http://www.oberrhein-gymnasium.eu; Kant-Gymnasium: kant.de/wp