"Mineraliengänge sind eine wahre Pracht"

Dirk Sattelberger

Von Dirk Sattelberger

Fr, 14. September 2018

Wieden

BZ-INTERVIEW mit Wolfgang Werner zum Tag des Geotops am Sonntag im Besucherbergwerk Wieden.

WIEDEN. Am Sonntag bietet Wolfgang Werner vom Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau eine geologische Führung im Besucherbergwerk Finstergrund in Wieden an. Anlass ist der Tag des Geotops. Über die Besonderheiten des Stollens und die mögliche Zukunft der Lagerstätten in Wieden sprach BZ-Redakteur Dirk Sattelberger mit dem Geologiespezialisten.

BZ: Was ist die Besonderheit des Besucherbergwerks in Wieden im Vergleich zu anderen Bergwerken im Schwarzwald?

Werner: Das Besondere im Finstergrund ist, dass die Gänge sehr gut zu sehen sind. Wir können gut Flussspat und Schwerspat sehen, außerdem Buntmetallerze. Im Schwarzwald gibt es 14 Bergwerke, und jedes ist anders, auch bei der Geologie.

BZ: In den 70er-Jahren wurde die Gewinnung von Flussspat und Schwerspat in Wieden beendet. Könnte ein Abbau irgendwann wieder interessant werden?

Werner: Aber ja. Das ist nur eine Frage des Weltmarktpreises. Fluorid gehört zu den kritischen Rohstoffen, Flussspat ist das einzige Mineral, aus dem Fluor gewonnen wird. Man braucht es zum Beispiel für Zahnpasta, für Flusssäure... – es wird von der Industrie dringend gebraucht. Sollte der Weltmarktpreis für Fluor steigen, würde man in Wieden zuerst die Vorräte ermitteln. Für den modernen Bergbau ist es kein Problem, unter den Grundwasserspiegel zu gehen, das ist lediglich eine Frage der Investitionen.

BZ: Für wen sind die geologischen Führungen am Sonntag interessant?

Werner: Für alle, die sich für Natur, Geologie und die Entstehung des Schwarzwald interessieren.

BZ: Wann beginnt die Zeitreise, die die Gesteine im Finstergrund erzählen?

Werner: Man kann dort 340 Millionen alte Gesteine und eine Vielfalt an Gangmineralen unterschiedlichster Entstehung und Zusammensetzung bewundern. Nachdem die Mineralgänge von Tonbelägen mit Hochdruckreinigern befreit wurden, kann man sie als vielfarbige Schatztruhe erkennen. Es ist eine wahre Pracht.

Dr. Wolfgang Werner (65) ist Referatsleiter Landesrohstoffgeologie beim Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Freiburg.

Anmeldung: Geologische Führungen am Sonntag, 16. September, 11 und 15 Uhr für jeweils bis zu drei Stunden. Reguläre Bergwerksführungen von 10 bis 16 Uhr. Anmeldung per Mail unter info@ finstergrund.de. Bitte warme Kleidung mitbringen.