Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. September 2010

ellaerosol GmbH feiert 50-jähriges Bestehen

Zellaerosol GmbH feiert 50-jähriges Bestehen / Gründung überwand das Ende der Baumwollspinnerei Fessmann & Hecker.

  1. Die Firma Zellaerosol GmbH feiert das 50-jährige Bestehen. Foto: Firma

ZELL (BZ). Die Firma Zellaerosol GmbH feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Bei einer Jubiläumsveranstaltung wurde gestern an die erfolgreiche Entwicklung des Familienunternehmens erinnert, das am 1. August 1960 von den Geschäftsführern der Baumwollspinnerei Fessmann & Hecker gegründet wurde. Mit dem Befüllen von Spraydosen wurde damals ein genialer Ausweg gefunden, um den absehbaren Niedergang der Textilindustrie zu überleben.

Der Festvortrag des ehemaligen Geschäftsführers Peter Fessmann zeichnete den Weg des Unternehmens nach, seit die Aerosol-Gründer Dr. Ernst Fessmann und Dr. Dieter Fessmann neben dem Betrieb der Baumwollspinnerei einen branchenfremden Neubeginn wagten. Textilpionier Peter Köchlin hatte die erste mechanische Weberei in Zell gegründet und richtete im Haus Wiesenstraße 11 die erste mechanische Baumwollspinnerei ein. Diese wurde 1883 von den aus Württemberg stammenden Textilfachleuten Gottfried Fessmann und Theodor Hecker erworben. Nach einem Großbrand im Jahr 1902 wurde ein dreigeschossiges, markantes Spinnereigebäude errichtet. 1937 zählte der Betrieb 469 Mitarbeiter/innen, und in der neu erworbenen Gaze- und Kreppweberei in Höllstein stellten 91 Beschäftigte überwiegend Gardinen her. Das Höllsteiner Werk wurde 1965 an ein Tochterunternehmen des Quelle-Konzerns verkauft, in Zell wurde die Baumwollspinnerei am 29. September 1967 eingestellt. Die 1960 in kleinem Rahmen aufgenommene Produktion von Sprayprodukten war vielversprechend. Die Firma Zellaerosol GmbH wurde mit dem Geschäftszweck "Herstellung von Aerosolprodukten sowie Vertrieb der hergestellten Produkte und Handel mit allen Erzeugnissen dieser Branche" ins Handelsregister eingetragen. In Deutschland gehörte Zellaerosol zu den ersten Abfüllern von Sprühdosen und zu den Pionieren dieser neuen industriellen Sparte der Verpackungsbranche. Das Prinzip "Sprühen auf Knopfdruck" hatte 1927 der Norweger Eric Rotheim erfunden.

Werbung


1964 feierte Zellaerosol die Abfüllung der 10-Millionsten Dose. Insgesamt werden in Deutschland heute jährlich rund 1,4 Milliarden Spraydosen verbraucht, berichtet Peter Fessmann. In den 80er Jahren gewann zusätzlich das Abfüllen von Flüssigprodukten ohne Treibmittel an Bedeutung. Der Erwerb der Lizenzrechte zum Vertrieb von Kleinpackungen der Marken Esso und Exxon war ein weiterer Meilenstein. Zellaersosol war künftig alleiniger Hersteller dieser Produkte. Von einem selbst entwickeltes Ölspray im handlichen Format konnten ab 1990 über drei Millionen Dosen verkauft werden.

Die Diskussion über das Ozonloch bescherte der Aersolbranche Zukunftsängste wegen der Treibgase, aber die Kohlenwasserstoff-Treibmittel Propan, Butan und DME erwiesen sich als rettende Alternative. Schon seit 1963 hatte sich Zellaerosol darauf spezialisiert, ein Gemisch aus Propan und Butan für Feuerzeuge abzufüllen und hatte dadurch einen Vorsprung bei der sicherheitstechnischen Handhabung. Heute werden in Zell auf einem Betriebsareal von 18 000 Quadratmetern in einem zertifizierten Betrieb Sprays, Schäume und Pumpzerstäuber, Flüssigprodukte und "Roll On’s" für Pharmazie, Kosmetik, Technik, Haushalt, Freizeit und vieles mehr abgefüllt.

Namen wie Wella, Müller, DM, Henkel oder Migros finden sich unter den Kunden. Hinzu kommen Spritzgussprodukte wie Schutzkappen (Tochterunternehmen Zellplastic GmbH), Feuerzeuggas und Feuerzeugbenzin. Für Kunden werden auch fertige Produkte komplett entwickelt. Geschäftsführer sind Diplomingenieur Jürgen Fessmann und Dr. Thilo Fessmann.

Autor: jac