Wer dichtet am schönsten auf Alemannisch?

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 16. November 2017

Zell im Wiesental

Stadt Zell ruft zu neuem Gerhard-Jung-Wettbewerb auf.

ZELL (BZ). Im Gedenken an ihren Ehrenbürger Gerhard Jung stiftet die Stadt Zell im Wiesental einen Wettbewerb zur Förderung der alemannischen Mundartdichtung für junge Autorinnen und Autoren.

Der Wettbewerb findet turnusmäßig alle drei Jahre statt. Die Preisverleihung für diesen 6. Wettbewerb ist vorgesehen für 20. April 2018. Ausgeschrieben wird er in den Sparten Lyrik, Prosa, Lied und Spiel. Teilnehmen können alle, die zum Zeitpunkt des letzten Abgabetermins das 35. Lebensjahr nicht überschritten haben. Die Wettbewerbsbeiträge sind in einer in Baden gesprochenen alemannischen Mundart abzufassen, teilt das Rathaus in Zell mit.

Bedingungen: Jeder Teilnehmer kann in jeder Sparte einen Wettbewerbsbeitrag einsenden, das heißt in Lyrik bis zu sechs eigene Gedichte, in Prosa ein oder zwei Texte, die insgesamt nicht mehr als vier beschriebene Seiten DinA 4 umfassen dürfen (16 000 Zeichen). In der Sparte Lied können bis zu drei Lieder, entweder als Text mit Noten oder besser als Tonbeispiel auf CD, bei Spiel ein oder zwei Spielszenen bis zu insgesamt 10 Seiten Din A 4 eingereicht werden. Es können auch Schulklassen oder Gruppen mit Gemeinschaftsarbeiten teilnehmen. Ein eventueller Preis muss dann geteilt werden.

Als Preise winken in jeder der vier Sparten jeweils ein 1. Preis (500 Euro), ein 2. Preis (250 Euro) und ein 3. Preis (125 Euro) sowie Anerkennungspreise. Die Jury besteht aus einem Mitglied der Familie des verstorbenen Gerhard Jung, einem Vertreter der Muettersproch-Gsellschaft sowie dem Bürgermeister der Stadt Zell oder einem von ihm benannten Vertreter. Die Preisträger werden in einer öffentlichen Veranstaltung ihre Wettbewerbsbeiträge vorstellen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird ein Jurymitglied die Preisvergabe begründen. Die Sparkasse Wiesental und die Muettersproch-Gsellschaft Freiburg unterstützen diesen Wettbewerb dauerhaft.

Mitmachen: Die Teilnahmebeiträge werden anonym und mit einem Kennwort versehen eingesandt an: Stadt Zell im Wiesental, Gerhard-Jung-Wettbewerb, Constanze-Weber-Gasse 4, 79669 Zell im Wiesental. In einem ebenfalls mit demselben Kennwort versehenen, beiliegenden Umschlag werden Name, Adresse, Telefonnummer und Geburtstag des Einsenders angegeben.

Frist: Einsendeschluss ist der 16. März 2018. Es gilt das Datum des Poststempels.