Pannenreaktor

Akw Fessenheim: Wird Reaktor 2 bald wieder hochgefahren?

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Di, 06. März 2018 um 12:13 Uhr

Elsass

Französische Atomkraftgegner gehen davon aus, dass in Fessenheim der derzeit abgeschaltete Reaktor 2 schon bald wieder Strom erzeugt. Damit werde die Sicherheit der Bevölkerung aufs Spiel gesetzt.

Atomkritische Verbände im Elsass befürchten, dass Reaktor 2 des Akw Fessenheim noch in diesem Frühjahr wieder hochgefahren werden könnte, obwohl beide Reaktoren in Fessenheim in einem Zeitfenster zwischen Ende 2018 und Sommer 2019 stillgelegt werden sollen.

In einem offenen Brief an den Chef der französischen Atomaufsichtsbehörde (ASN), Pierre-Franck Chevet, beziehen sich neben anderen Stop Fessenheim und Alsace Nature auf eine ASN-nahe Quelle. Ihr zufolge habe sich eine Prüfkommission der ASN vergangene Woche positiv hinsichtlich eines erneuten Betriebs von Fessenheim 2 geäußert.

Einer der Experten soll zudem abgelehnt haben, sich am Abschlussbericht zu beteiligen. Als Begründung habe er vorgetragen, das Verfahren stelle einen "schweren und äußerst bedauerlichen Angriff auf die Grundlagen der Sicherheit" dar, wie die Quelle in dem Brief zitiert wird.

Die ASN wollte sich auf unsere Nachfrage von Dienstag nicht zu diesem Vorgang äußern und kündigte eine offizielle Mitteilung noch im März an.

Der Fessenheim-Betreiber EdF hatte Block 2 im Juni 2016 wegen erheblicher Bedenken an dessen Robustheit und Sicherheit abschalten müssen. Der Grund waren bereits aus der Produktion herrührende Materialfehler an einem der drei Dampferzeuger in Reaktor 2.

Der Direktor des umstrittenen Kraftwerks hatte sich vergangene Woche optimistisch gezeigt, dass Block 2 bald wieder betrieben werden könne.

Stop Fessenheim und Alsace Nature halten dem ASN-Präsidenten nun entgegen, sollte er Block 2 erneut ein Prüfzeugnis bewilligen, beuge er sich dem wirtschaftlichen Kalkül des Akw-Betreibers und setze dabei die Sicherheit der Bevölkerung aufs Spiel.

Die elsässischen Umweltverbände fordern in einem geordneten Verfahren, die Meinung der betroffenen Bevölkerung einzuholen und die Entscheidung über die Zukunft von Block 2 in einer öffentlichen Sitzung der Überwachungskommission Fessenheim (Clis) vorzutragen.