Galerienlandschaft

Annette Mahro

Von Annette Mahro

Fr, 21. September 2018

Ausstellungen

Der Kunstraum Kieswerk und die Galerien colab und Stahlberger in Weil am Rhein.

Weil am Rhein verfügt über eine, gemessen an der Größe der Stadt, breite Galerienlandschaft. Da sind zum einen die Alt-Weiler Galerie Stahlberger und die colab gallery in Weil-Friedlingen. Beide haben sich über die Region hinaus einen Namen gemacht. Colab punktet als Nachfolgerin der Carhartt Gallery europaweit mit ihrer Spezialisierung auf urbane Kunst, während sich die seit 35 Jahren bestehende und heute von Ria Stahlberger geführte Galerie durch Beständigkeit auszeichnet und auf große Namen verweisen kann, wie etwa Joseph Beuys, Antoni Tàpies, Meret Oppenheim, und viele andere.

Während bei colab noch nicht endgültig feststeht, was auf die noch bis in den Oktober laufende Ausstellung mit dem bezeichnend schönen Titel "Friends of Vandalism" (Freunde des Vandalismus) folgt, ist bei Stahlberger schon eine Doppelausstellung mit der Baslerin Rosa Lachenmeier und dem Weiler Patrick Lützelschwab gesetzt (5. Oktober bis 16. Dezember). Beide Künstler haben mit unterschiedlichen Arbeitstechniken auf dieselben Orte dies und jenseits der Grenzen reagiert und stellen ihre Ergebnisse jetzt in einer gemeinsamen Ausstellung einander gegenüber. Dass der Kesselhaus-Künstler Lützelschwab quasi als Bindeglied zwischen den beiden Häusern dient, ist Zufall. Bei colab – der Name kommt vom Kunstwort "collaboratorium" und meint, dass Zusammenarbeit hier großgeschrieben wird – stehe zwar schon etwas im Raum, wie Wolfgang Krell aus dem colab-Team immerhin schon verraten kann, Genaueres folgt später. Nicht sehr viel anders sieht es im Kunstraum Kieswerk aus, den Volker Scheurer und Ania Dziezewska im Dreiländergarten als offenes Atelier betreiben, in dem sie aber auch weitere Künstler ausstellen. Derzeit sind neue Arbeiten der beiden zu sehen. Die Dezember-/Januar-Ausstellung ist in Vorbereitung – mit noch offenem Programm.