Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Juni 2012 19:49 Uhr

Ermittlungen

Hund frisst Giftköder und stirbt

Ein Hund spürt beim Gassigehen etwas Essbares auf, nascht davon – und zieht sich eine tödliche Vergiftung zu: Dieser Alptraum für Tierfreunde ist in Bad Bellingen wahr geworden.

In der Zeit vom 24. Mai bis zum Freitag voriger Woche legte ein Unbekannter in Bad Bellingen Giftköder aus, teilte die Polizei jetzt mit. Dies wurde zwei Hunden zum Verhängnis.

Die Vierbeiner wurden von ihren Besitzern im Bereich der an die Ebnetstraße angrenzenden Gartenanlage und der dort befindlichen Wiese Gassi geführt. Dort hatte der Unbekannte vergiftete Leckerli ausgelegt, so die Polizei weiter. Zwei Hunde haben davon gefressen.

Während einer der Hunde vom Tierarzt eingeschläfert werden musste, konnte das zweite Tier durch eine Notoperation gerettet werden. Dabei entdeckte der operierende Tierarzt das Gift im Magen des Hundes. Der Polizeiposten Markgräflerland hat die Ermittlungen aufgenommen (Hinweise: Tel. 07626/ 977800). Zudem sollten die Hundehalter aus dem betreffenden Bereich besondere Vorsicht walten lassen, rät die Polizei.

Mehr zum Thema:

Werbung

Autor: bz