Kritik von Bürgerwindrad

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 16. Februar 2017

Bad Bellingen

An Gemeinde Bad Bellingen.

BAD BELLINGEN (BZ/mib). "Steht Bad Bellingen zum Windkraftausbau in der Region?" Diese kritische Frage richtet der Verein Bürgerwindrad Blauen (BwB) an Bürgermeister Christoph Hoffmann und den Gemeinderat von Bad Bellingen. Der Hintergrund: Seit 2011 ist die Gemeinde laut BwB Mitglied im Verein. Doch Äußerungen des Bürgermeisters und Beschlüsse des Rates widersprächen dem. Dies geht aus einer BwB-Pressemitteilung hervor, der ein kritischer Brief an Bürgermeister und Gemeinderat beigefügt ist.

Daraus geht im Kern hervor, dass der BwB immer wieder habe erfahren müssen, "dass sich die Gemeinde Bad Bellingen, insbesondere durch öffentliche Bekundungen ihres Bürgermeisters (...), aber auch durch Gemeinderatsbeschlüsse unseren Vereinszielen entgegensetzt." Und: Im Verfahren des Teilflächennutzungsplanes Windkraft des Gemeindeverwaltungsverbandes (GVV) Schliengen-Bad Bellingen "soll nun auch mit ausdrücklicher Unterstützung ihrer Gemeinde nicht nur der Blauen, sondern auch das gesamte Verbandsgebiet" von Windenergieanlagen (WEA) "freigehalten werden." Doch heiße es in der Begründung zum Aufstellungsbeschluss des Teilflächennutzungsplans vom 2. Juli 2012: Die Verwaltungsgemeinschaft Schliengen-Bad Bellingen "will ihren Teil zur Energiewende und insbesondere zum Ausbau der Windkraft beitragen". Einzig mit der Begründung der optischen Beeinträchtigung des Landschaftsbildes verweigere sich dem der GVV nun. Mit Blick auf das laufende Verfahren bittet BwB Bürgermeister und Gemeinderat, das Thema erneut zu beraten. Und: "Sicherlich ist es für sie nachvollziehbar, dass bei einer weiterhin ablehnenden Haltung Bad Bellingens" gegenüber den BwB-Zielen "die weitere Mitgliedschaft der Gemeinde in unserem Verein in Frage gestellt ist." So erwarte BwB dazu einen Beschluss des Rates und eine "diesbezügliche Mitteilung bis spätestens 31. März 2017".