2500 Euro für Projekt der Rudolf-Graber-Schule

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 04. Oktober 2018

Bad Säckingen

"Im Namen der Biene": Bad Säckinger Wildblumenwiese bekommt Preis des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes.

BAD SÄCKINGEN/STUTTGART (BZ). Die Schülergenossenschaft "Lebenswert" der Rudolf-Graber-Schule in Bad Säckingen hat am Dienstag in Stuttgart den Genossenschaftspreis 2018 des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV) verliehen bekommen. Für ihr Projekt "Im Namen der Biene", bei dem sie eine Wildblumenwiese angelegt und damit Lebensraum für Wildbienen geschaffen haben, bekamen die Schüler den Preis für ökologisches Handeln, so eine Mitteilung des BWGV. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

Die im vorigen Jahr mit Unterstützung der Volksbank Rhein-Wehra gegründete Schülergenossenschaft begann mit der Bewirtschaftung einer Streuobstwiese. Nun haben die Achtklässler direkt daneben die Wildblumenwiese angelegt als Nahrungsgrundlage für zahlreiche Wildbienenarten. Um auch die Nistmöglichkeiten zu fördern, wurden Waldbienenhäuser im Technikunterricht hergestellt und auf der Wiese aufgestellt. Darüber hinaus verkauft die Schülergenossenschaft auf regionalen Märkten die selbst produzierten Waldbienenhäuser sowie Päckchen mit Wildblumensamen, um Einnahmen zu generieren, aber auch um auf das Problem des Bienensterbens aufmerksam zu machen. Die Rudolf-Graber-Schule setzt sich als sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum seit Jahren für eine umweltgerechte Zukunft durch Bildung ein. Mit dem Projekt "Im Namen der Biene" sollen die 14- bis 16-jährigen Schüler sehr praxisnah Einblicke in ökologische, ökonomische und soziale Zusammenhänge sowie fundierte Kenntnisse über Umwelt- und Naturschutz erhalten, schreibt die BMGV-Jury.

In den anderen zwei Kategorien gingen die ebenfalls mit 2500 Euro dotierten Preise an die VR-Bank Dornstetten-Horb und das genossenschaftliche Notarzt-Netzwerk Hon-Med aus Heilbronn. Die Preisverleihung fand beim Landwirtschaftlichen Hauptfest auf dem Cannstatter Wasen statt. "Die Preisträger zeigen auf eindrucksvolle Weise, wie Genossenschaften Herausforderungen unserer Zeit annehmen und in der Tradition der genossenschaftlichen Werte lösen", betonte Peter Hauk, Landesminister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und Schirmherr des Genossenschaftspreises.