Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. Juni 2017 14:53 Uhr

Bad Säckingen

Achtjähriger stirbt in Aqualon-Therme – Ermittlungen sind eingestellt

Anfang September ist ein acht Jahre alter Junge in der Aqualon-Theme in Bad Säckingen ums Leben gekommen. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zu dem Fall eingestellt.

  1. Der Badeunfall eines Achtjährigen in der Aqualon-Therme in Bad Säckingen hat viele Menschen erschüttert. Foto: Stefan Sahli

Die Ermittlungen zum Badetod eines Anfang September 2016 in der Aqualon-Therme ertrunkenen achtjährigen Jungen wurden eingestellt, berichtete Oberstaatsanwältin Iris Janke. Die umfangreichen Ermittlungen, insbesondere die Befragung einer Vielzahl von Zeugen, die sich teilweise auf einen Aufruf hin meldeten oder anderweitig ausfindig gemacht wurden, sowie zwei medizinische Gutachten hätten einen hinreichenden Verdacht auf einen fremdverschuldeten Tod des Kindes nicht ergeben, so Janke.

Das Kind hatte laut Zeugen im Bereich eines Außenbeckens, in dem es leblos aufgefunden wurde, wiederholt getaucht. Dass der Junge unterging und versucht habe, sich an der Wasseroberfläche zu halten, sei von niemandem, insbesondere auch nicht von mehreren Badegästen im Wasser bemerkt worden.

Ein Fachgutachten habe in diesem Zusammenhang ergeben, dass die Gesamtumstände als Todesursache einen Herzkreislaufstillstand nahelegen, der, da sich das Kind ohnehin wiederkehrend unter Wasser befunden habe, zunächst nicht bemerkt wurde. Die unmittelbar nach der Entdeckung des Kindes eingeleiteten Rettungsmaßnahmen durch Badegäste und den Bademeister blieben letztlich erfolglos.

Werbung


Mehr zum Thema:

Autor: BZ