Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. Dezember 2015

Bad Säckingen

Bad Säckinger Chöre geben gemeinsames Konzert

Der Kammerchor aus Bad Säckingen und der Chor der Grundschule Obersäckingen haben am Sonntag gemeinsam in der Heilig-Kreuz-Kirche gesungen.

  1. Zwerchfell aktivieren, Augen und Münder öffnen, Töne oben rauslassen: Kinder der Grundschule Obersäckingen und Erwachsene des Bad Säckinger Kammerchors gaben beim gemeinsamen Konzert alles. Foto: Roswitha Frey

BAD SÄCKINGEN. Traditionelle und moderne Weihnachtslieder wurden am Sonntagabend vorgetragen. Gemeinsam mit dem Schulchor der Grundschule Obersäckingen trat der ortsansässige Kammerchor vor zahlreichen Zuhörern in der Heilig-Kreuz-Kirche in Bad Säckingen auf. Mendelssohn und Bach durften nicht fehlen, der absolute Hit blieb allerdings das fröhlich und zweimal vorgesungene "Jingle bells".

"In den Herzen ist’s warm, still schweigt Kummer und Harm, Sorge des Lebens verhallt: Freue dich, Christkind kommt bald!". Solche tröstlichen und erwartungsfrohen Botschaften waren beim Konzert des Kammerchors Bad Säckingen zum ersten Advent in der Heilig Kreuz-Kirche dazu angetan, die Seelen und Herzen der vielen Zuhörer zu berühren.

Das Besondere an diesem Adventskonzert, das traditionelle Weihnachtslieder und geistliche Chorwerke von Mendelssohn-Bartholdy umfasste, war die Beteiligung des Schulchors der Grundschule Obersäckingen. Zum ersten Mal hat sich der Kammerchor unter Leitung von Wolfgang Haller mit dem von Ingrid Todt geleiteten und bestens vorbereiteten Schülerchor zusammengetan. Es war ein erfrischendes und herzerwärmendes Bild, wie die erfahrenen Sänger des Kammerchors, verstärkt durch einige junge Gäste vom Georg-Büchner-Gymnasium Rheinfelden, neben den 30 Mädchen und Jungen des Grundschulchors auf dem Podium standen und gemeinsam sangen.

Werbung


Manche Kinder kennen Klassiker nicht mehr

Das Publikum war begeistert, wie konzentriert, aufmerksam und freudig die Erst- bis Viertklässler (und einige Fünftklässler) in ihren gelben T-Shirts sangen und zusammen mit den versierten Kräften des Kammerchors einen generationenübergreifenden Großchor bildeten. "Die Idee war", wie Dirigent Haller sagte, "einmal die schönen Lieder aufzuführen, die schon in alten Zeiten in der Vorweihnachtszeit gerne gesungen wurden". In einigen Liedern durften die Zuhörer mitsingen. Auch unter dem Aspekt, dass manche Kinder diese klassischen weihnachtlichen Gesänge gar nicht mehr kennen, war es für die vielen Familien im Publikum ein stimmungsvolles Erlebnis.

Zum Auftakt erklangen der Kanon "Seht, die gute Zeit ist nah" und Melchior Vulpius’ "Nun komm, der Heiden Heiland". Ein Glanzpunkt des gemeinsamen Singens war Mendelssohn Bartholdys "Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen". Die Stimmen des Kinder- und Kammerchors leuchteten in einem kräftigen Aufschwung, klangmächtig und effektvoll unterstützt von Stephan Kreutz an der Orgel. Der Organist begleitete das gesamte Programm feinfühlig und mit viel Gespür.

Auch in Mendelssohns "Laudate pueri" war staunenswert, wie schön die Stimmen harmonierten. Ein weiterer Höhepunkt war das von beiden Chören gesungene "Fröhliche Weihnacht überall", in dem "der frohe Schall" beschwingt und voller fröhlichem Elan in den hellen, glockenklaren Kinderstimmen und den kultivierten, glänzenden Stimmen des Kammerchors in den Kirchenraum getragen wurde.

In einem separaten Programmblock trug der Kammerchor geistliche Vokalmusik von Mendelssohn wie "Wirf dein Anliegen auf den Herrn" oder das eindringliche "Aus tiefer Not" (mit Solo von Chorleiter Haller) vor. In diesen Werken kamen die transparent durchgezeichneten Stimmen, die vorzügliche Textverständlichkeit, die sichere und klare Intonation und der ausgewogene Klang des Kammerchors wunderbar zur Geltung. Mit viel Einfühlung, Empfindsamkeit und fein gewobenem Stimmenklang wurden auch Michael Praetorius’ "Es ist ein Ros entsprungen" und Bachs berührendes "O Jesulein zart" gesungen. Auch in englischen Songs wie "Ding dong merrily on high" und dem melancholischen Winterlied "In the Bleak Mid Winter” von Gustav Holst beeindruckte der Kammerchor durch fein nuancierten Gesang.

In die Herzen der Zuhörer sang sich der Schulchor mit den bezaubernd klar und zart gesungenen Liedern "Leise rieselt der Schnee" und "Still Still". Besonders begeisterte der Kinderchor mit dem fröhlichen, rhythmisch mitreißenden und schwungvoll gesungenen "Jingle Bells", dem Lieblings-Weihnachtshit der Kinder, der ihnen sichtlich und hörbar viel Spaß machte. Riesigen Beifall gab es für alle Beteiligten und die beiden Chorleiter, die abwechselnd dirigierten. Zum Ausklang ertönte nochmals das glockensüße "Jingle bells".

Autor: Roswitha Frey