Der Kammerchor geht neue Wege

Michael Gottstein

Von Michael Gottstein

Fr, 17. März 2017

Bad Säckingen

Bad Säckinger Sänger wollen mit einem Mitsingprojekt neue Mitglieder hinzugewinnen / Nächstes Konzert am 24. Juni.

BAD SÄCKINGEN. Der Kammerchor Bad Säckingen hat in seiner Jahreshauptversammlung am Mittwoch eine positive Bilanz gezogen. Die Aufführung von John Rutters "Magnificat" und das Adventskonzert "waren zwei sehr schöne Konzerte, an die ich mich gerne erinnere", lobte der Dirigent Wolfgang Haller. Mit Blick auf das Sommerkonzert am Samstag, 24. Juni, in der altkatholischen St.-Peter-und-Pauls-Kirche hat sich der Chor etwas Neues einfallen lassen, um neue Mitglieder zu gewinnen, nämlich ein "Mitsingprojekt".

Dafür ließ der Chor schöne Postkarten drucken, auf denen das Wörtchen "Sommarpsalm" steht. Die schwedische Schreibweise soll Neugier wecken und die Aufmerksamkeit potenzieller Sänger auf das so betitelte Werk des schwedischen Komponisten Waldemar Ahlén und zwei kleinere Kompositionen von John Rutter und Edward Elgar lenken. Diese dürfen von "Gesangsbegeisterten aller Stimm- und Alterslagen" beim Konzert mitgesungen werden. "Wir haben diejenigen im Blick, die sich für klassische Musik interessieren, aber keine Zeit haben, um regelmäßig unsere Proben zu besuchen", erklärte die Vorsitzende Fatima Zobeidi-Weber.

Die Gäste studieren die drei Werke in einer intensiven, dreistündigen Samstagsprobe ein, nehmen anschließend an der Generalprobe teil und dürfen dann am Konzert mitwirken. "Es ist ein Experiment und wir werden sehen, was sich daraus ergibt", sagte die Vorsitzende und betonte, dass der Chor grundsätzlich immer für Gastsänger offen sei. Beim Sommerkonzert erklingen auch Werke von Händel, Schütz, Bach und Pachelbel, teilweise in Doppelchörigkeit.

Nach Angaben von Schriftführerin Eva Keller zählt der Chor derzeit 34 aktive Sänger und acht Fördermitglieder. Ein Höhepunkt war die Aufführung von John Rutters "Magnificat" im Oktober. "Das war eine richtige Herausforderung, die wir sehr gut gemeistert haben, und viele Besucher sagten, dies sei eines unserer besten Konzerte gewesen", freute sich der Dirigent.

Nur fünf Proben später gab der Chor sein traditionelles Adventskonzert, an dem 20 Schüler aus Rheinfelden teilnahmen. "Wir führten einige Stücke aus unserem Repertoire auf, und ich finde, wir konnten uns im Vergleich zu früheren Aufführungen noch steigern", so Wolfgang Haller.

Die Vorsitzende lobte das gute kameradschaftliche Verhältnis und die Einsatzbereitschaft der Sänger, die sich beim "Crowdfunding-Projekt" bewährt habe. Mitglieder warben Spenden ein, und für jede Einzelspende von zehn Euro legte die Volksbank fünf Euro dazu. Insgesamt kamen 1400 Euro zusammen, auf die der Chor angewiesen ist. Er wird zwar von den Stadtwerken gefördert, erhält aber keine Subventionen von der Stadt, so dass er zur Finanzierung größerer Projekte mit Solisten und Instrumentalmusikern auf Spenden und originelle Ideen angewiesen ist.

Der Kammerchor lädt Gesangsbegeisterte aller Stimm- und Alterslagen zu einem Mitsingprojekt ein. Am Samstag, 13. Mai, wird von 14 bis 17 Uhr in der Aula der Anton-Leo-Schule geprobt. Die Generalprobe findet am Mittwoch, 21. Juni, von 19.30 bis 22 Uhr, in der St.-Peter-und-Pauls-Kirche statt. Das Konzert beginnt am Samstag, 24. Juni, um 19.30 Uhr.