Die Altstadt als Flaniermeile

Hildegard Siebold

Von Hildegard Siebold

Mo, 16. April 2018

Bad Säckingen

Tausende sind zum Frühlingsfest mit BZ-Foodtruck-Meile, Kneipennacht und Straßenmusikfestival nach Bad Säckingen geströmt.

BAD SÄCKINGEN. Autoschau, BZ-Foodtruck-Meile, Kult- und Kneipennacht, Kinderspaß, Kunst und Straßenmusikfestival, offene Geschäfte und Flohmarktstöbern: Das Frühlingsfest des Stadtmarketingvereins Pro Bad Säckingen bot am Wochenende jede Menge Anziehungspunkte.

Das Übrige zum Gelingen trug das Wetter bei. Frühlingshafter ging es nicht und die Menschen stürmten die Stadt. Schon am Samstagmorgen herrschte lebhaftes Treiben. Die Gartenwirtschaften waren ebensogut frequentiert wie der Wochenmarkt. Dessen Blumenpracht setzte bunte Akzente unter strahlend blauem Himmel zum Angebot der Geschäfte, die ihre Sonderangebote vor den Türen anpriesen.

Da hatte das Frühlingsfest noch gar nicht offiziell begonnen. Nur die Bad Säckinger Autohändler waren frühzeitig da, um ihre neusten Modelle vorzustellen. Von der Steinbrückstraße bis hinauf zu den Beck-Arkaden, wo ein Teil der Alten Basler Straße vom Fußgängerübergang bei der Deutschen Bank bis zum Abzweig Bergseekreuzung eigens für die Autoschau gesperrt wurde, reihren sich die Fahrzeuge auf. So konnten die Neuwagen ungestört vom Autoverkehr begutachtet werden.

Allerdings führte die Straßensperrung an diesem neuralgischen Punkt zu Staus auf der Waldshuter Straße bis hinauf zur Eggbergkreuzung, weil Hinweisschilder fehlten. Da blieben Unmutsbekundungen nicht aus, bis der städtische Bauhof weitere Umleitungsschilder anbrachte.

Den Streetfood-Fans war das einerlei. Sie schlemmten in der Schützenstraße. 25 Trucks hatten sich dort zur Mittagszeit zur BZ-Foodtruckmeile aufgebaut und ob der großen Besucherfrequenz alle Hände voll zu tun. Die Qual der Wahl hatten die hungrigen Gäste. Von Wraps über Crêpes, Mexican Food und Pasta bis hin zu Kuchen und Eis war alles dabei, was so ein Streetfood-Herz begehrt.

Eine ebenso kunterbunte musikalische Vielfalt wartete am Abend bei der Kultkneipennacht. Tina Turner & Joe Cocker-Cover agierten auf der Rhybrugg-Bühne, Abba-Sound gab’s auf dem Münsterplatz, den Klang der Rolling-Stones auf der BZ-Bühne an der Schützenstraße, harten Rock von AC/DC im Zelt bei der All In Bar. Überall herrschte Gedränge, am heißesten ging es jedoch auf dem Spitalplatz her: Robbie-Williams- und Freddy-Mercury-Cover mit dem legendären Queen-Sound zogen die Besucher in Massen an. Dort war es einfach nur voll. Von 21 bis kurz nach 23 Uhr gab es Musik auf den Bühnen, hernach ging die Kneipennacht in einigen Gaststätten bis in die Nacht hinein weiter.

Freie Künstlergruppe zeigt Ausstellung

Ein ganz anderes, aber nicht minder spannendes musikalisches Highlight wartete am Sonntag mit dem Straßenmusikfestival. Auf acht Bühnen in der Altstadt spielten ebenso viele Künstler und Formationen um die Gunst des Publikums und einer Fachjury. Die musikalische Vielfalt reicht von Pop, Bluesrock und Salsa bis hin zu Rock und mittelalterlichen Piratenliedern. Dem Gewinner des Festivals winkte ein Auftritt an einer der nächsten Kneipennächte und ein Preisgeld von 250 Euro.

Die Jüngsten vergnügten sich derweil an beiden Tagen beim Kinderprogramm auf dem Rudolf-Eberle-Platz. Auf dem Weg dorthin konnten Kunstinteressierte am Sonntag eine Zwischenstation beim Schützengarten einlegen, wo die freie Künstlergruppe "Karussell der Künste" mit einer Ausstellung zugegen war. Dazu luden die Geschäfte von Pro Bad Säckingen zum verkaufsoffenen Sonntag und hatten – wie schon am Tag zuvor – jede Menge Angebote in Petto. Auch am Sonntag strömten die Menschen und verwandelten die Innenstadt in eine riesige Flaniermeile voller fröhlicher Musik und Geselligkeit.

Mehr Fotos im Internet unter http://mehr.bz/ffest