Stadtradler sparen insgesamt zwölf Tonnen C02

Jörn Kerckhoff

Von Jörn Kerckhoff

Mo, 23. Juli 2018

Bad Säckingen

Fleißigste Teams sind in Wallbach ausgezeichnet worden.

BAD SÄCKINGEN-WALLBACH (kf). 83 000 Kilometer erfuhren die 357 Teilnehmer des Stadtradelns in Bad Säckingen in den vergangenen drei Wochen. Damit wurde das Ergebnis des Vorjahres um 20 000 Kilometer übertroffen. Kein Wunder, dass Ralf Däubler, Umweltbeauftragter der Stadt Bad Säckingen, beim Radlerbrunch, der am Samstag beim Wallbacher Dorffest vom Radsportverein Wallbach ausgerichtet wurde, mehr als zufrieden schaute.

37 Gruppen hatten sich in diesem Jahr zum Stadtradeln angemeldet, sechs mehr als im Vorjahr, 70 Radler mehr verzeichnete die Aktion, bei der eine Kohlendioxidersparnis von zwölf Tonnen eingefahren wurde. Das war auch für Kristine Hebenstreit von der IFOK GmbH, die mit der Radkultur Baden-Württemberg zusammenarbeitet, ein großartiges Ergebnis. Rheinfelden zähle etwa doppelt so viele Einwohner wie Bad Säckingen, habe aber auch nur etwa 12 000 Kilometer mehr zusammengeradelt, hob Hebenstreit das Ergebnis der Trompeterstadt hervor.

Zusammen mit Ralf Däubler, sowie Bad Säckingens Bürgermeister Alexander Guhl und dem Wallbacher Ortsvorsteher Fred Thelen – alle drei nahmen auch selbst am Stadtradeln 2018 teil – zeichnete Hebenstreit die erfolgreichsten Gruppen in fünf Kategorien aus. Dabei setzte sich das Team Radsport Riedl-Leirer in der Kategorie Pendlerteam mit 620 Kilometern vor den Steinpendlern (424 Kilometer) und dem Team Stadtoasen und Repaircafé (323 Kilometer) durch.

Bei den Schulen gewann das Scheffelgymnasium mit 4454 Kilometern vor der Gewerbeschule (3385 Kilometer). Die meisten Gesamtkilometer erradelten die Radlerfreunde Bad Säckingen mit 17 766 Kilometern vor dem offenen Team Bad Säckingen (6756 Kilometer) und der Stadtverwaltung (5981 Kilometer).

Die Verwaltung gewann dafür den Titel als mitgliederstärkstes Team (43 Mitglieder) knapp vor dem offenen Team (42 Mitglieder) und dem Scheffelgymnasium (37 Mitglieder). Das Team mit den meisten gefahrenen Kilometern pro Mitglied war das NZ Racing-Team (1372 Kilometer) vor den Radlerfreunden (683 Kilometer) und Radsport Riedl-Leirer (620 Kilometer).

Ein großartiges Gesamtergebnis, da waren sich alle Beteiligten einig. Doch Ralf Däubler schaut schon auf das Stadtradeln 2019 und dann will er noch mehr Teilnehmer aufs Rad bringen und in noch mehr Gruppen noch mehr Kilometer vorweisen können.

Deswegen peilt Däubler für das kommende Jahr auch das erste grenzüberschreitende Stadtradeln von Bad Säckingen gemeinsam mit den Schweizer Gemeinden Stein und Wallbach an.