Standorte für LTE-Funkmast in Harpolingen

Gerd Leutenecker

Von Gerd Leutenecker

Sa, 29. September 2018

Bad Säckingen

Ortschaftsrat trifft Auswahl.

BAD SÄCKINGEN-HARPOLINGEN (gsl). Neue Dynamik bekommt die Funkmastdiskussion in Harpolingen. Ortsvorsteher Franz-Martin Sauer berichtete von Gesprächen mit der Telekom. Ein Funkmast gemeinsam für Rippolingen und Harpolingen sei gewünscht. Drei Möglichkeiten stehen dafür im Raum. Am zweiten Hochspannungsmast gegenüber vom Tennisplatz, am oberen Hochbehälter oder am Silo weiter westlich, könnte sich die Telekom eine Lösung für die LTE-Abdeckung vorstellen. Einstimmig sprach sich der Ortschaftsrat für diese potentiellen Standorte aus. Stefan Malzacher gab klar die Richtung vor, "wir sind unterversorgt" und diese Vorschläge seien einerseits in dieser Reihenfolge so priorisiert, und andererseits brauche Harpolingen den Funkmast generell.

Der Harpolinger Ortschaftsrat hält zudem an der Ortsverbindungsstraße nach Obersäckingen fest. Für eine Teilsperrung sprach sich einzig der Grüne Bernd Kramer aus. Wie es sie andernorts auch gebe, plädierte Kramer für eine Sperrung an Sonntagen. "Die unterschiedlichen Geschwindigkeiten sind das Problem", so Kramer.

Aktuell werden alle 36 Hydranten in Harpolingen gespült und geprüft. Abteilungskommandant Arno Siebold hatte für die Feuerwehr bereits vor zwei Jahren diese Maßnahme empfohlen. Ortsvorsteher Sauer bat um Verständnis bei der Bevölkerung, dass kurzfristig einiges an Wasser auf den Straßen stehen werde.

Beim derzeitig erarbeiteten städtischen Entwicklungskonzept fehlen nach Ansicht von Christine Oechslein "die Harpolinger Potentiale". Sie konnte ihre Ortschaftsratskollegen überzeugen, "da gemeinsam am Ball zu bleiben".