Staunen über "Hollywood am Hochrhein"

Hilko Meine

Von Hilko Meine

Fr, 19. Oktober 2018

Bad Säckingen

Filmemacher Hannah und Jakob Stolze aus Harpolingen eröffnen das Semester an der Kinderuni.

BAD SÄCKINGEN. 185 Kinder und einige Mütter und Väter haben beim ersten Vortrag des diesjährigen Kinderunisemesters viel übers Filmemachen dazugelernt. Der Vortrag fand am Mittwochnachmittag im Gloria-Theater in Bad Säckingen statt.

Wie man Regen im Film "herzaubert", war eine von vielen Fragen der aufmerksamen Kinder, die an der Auftaktveranstaltung teilnahmen. Titel: "Hollywood am Hochrhein: Wie macht man einen Kurzfilm?" Gehalten wurde der spannende, etwa einstündige, Vortrag vom Geschwisterpaar Hannah und Jakob Stolze aus Harpolingen.

Die beiden jungen Filmemacher, die sich ihr Handwerk selbst beigebracht haben, standen schon bei der Premiere ihres Kurzfilms "Brooklyn Pritsch" im November 2017 auf der Bühne des Gloria. Diesmal sollten sie ihr Wissen vom Drehbuch bis zum Schnitt an die Acht- bis Zwölfjährigen weitergeben. Und das haben sie gern und mit vielen Tipps und Beispielen aus der Praxis getan: "Die Beleuchtung ist wichtig, es reicht auch eine Tischlampe", war ein solcher Hinweis. Zum Thema Licht durfte auch ein Kind auf die Bühne, um den Effekt eines Reflektors zu demonstrieren. "Wir hatten erst keinen, und haben dann einen Karton mit weißem Papier beklebt, das hat auch gut funktioniert", erzählten die jungen Filmemacher.

Was die Kameraführung angeht, gab es preiswerte Ratschläge: Am Anfang könne man eine bewegte Kamera auch mit dem Skateboard , aus dem Auto heraus filmend während der Papa fahre oder mit der Modelleisenbahn hinbekommen. Die Powerpoint Präsentation hatte einige Filmszenen zu bieten. So auch zum mitraten, wo denn Fehler beim Schnitt waren. Beispielsweise ein Gerüst, das in der ersten Szene gar nicht im Bild war.

Einige Fragen an die jungen "Studenten" regten zum Mitdenken, aber auch Staunen an: Wie viel Film aus acht Sunden Filmmaterial zusammengeschnitten werde? Nur zwei bis drei Minuten!

Auch die Fragerunde am Ende war lebendig. Es war natürlich von besonderem Interesse, wie viele Filme die beiden Geschwister schon gedreht haben (vier Kurzfilme, viele Minifilme) oder wer was macht. Insgesamt war dies nach Meinung der Veranstalter ein sehr gelungener Auftakt der vier Vorlesungen der Kinderuni, mit sehr aufmerksamen Kindern vom Hochrhein und aus der Schweiz. Einzig ein wenig mehr Beteiligung von ganzen Schulklassen würde sich die Initiatoren wünschen. Gelobt wurde dagegen die Anfahrt der Grundschüler aus Harpolingen, die mit dem Bus angereist waren.

Wer den neuesten Film der Geschwister Stolze namens "Vestigia" sehen möchte, kann sich unter: http://www.bluekitefilms.de darüber informieren.