Der Dreispitz muss als Beispiel herhalten

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Fr, 24. August 2018

Binzen

ZEIT-online erklärt, wie ein Kreisverkehr so funktioniert.

BINZEN. Der Binzener Dreispitz-Kreisel mit seinem Kunstwerk, in dem manche Behördenvertreter eine Gefahr für Leib und Leben sehen, hat längst Berühmtheit erlangt. Regionale und überregionale Medien haben über das Kreisverkehr-Kunstwerk von Reinhard Bombsch berichtet, der NDR hat in der Reihe "extra 3" eine kleine, böse Satire gebracht. Der Petitionsausschuss des Landtags hat sich aus Stuttgart nach Binzen bemüht, um schließlich zur Erleichterung der Binzener festzustellen: Das Kunstwerk darf bleiben. Seitdem hat sich die Aufregung gelegt, das Landratsamt hat mit hohen Auflagen, die die Sicherheit erhöhen sollen, nachgelegt, was im Gemeinderat für Empörung sorgte, aber sonst ist wieder Ruhe eingekehrt. Und plötzlich taucht er ganz versteckt wieder auf, der Dreispitz-Kreisel. ZEIT-online hat am Donnerstag in seiner Serie, in der knifflige Verkehrsfragen geklärt werden, dargelegt, wann ein Kreisverkehr ein Kreisverkehr ist und dazu ein Bild des Freiburger Fotografen Patrick Seeger verwendet. Und da lugt er wieder hervor, neben dem Kreisverkehrsschild, hinter einem Auto: der Binzener Dreispitz. Merke: Einmal berühmt, immer berühmt. Mehr Infos unter: https://www.zeit.de