Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

04. August 2017

Blick auf Motive von Hans Thomas Gemälden

Exkursion der Heimat- und Wanderakademie Baden-Württemberg auf den Spuren des aus Bernau stammenden Malers.

  1. Oberhalb von Oberlehen konnten die Teilnehmer auf Hans Thomas Spuren Bild und Landschaft von Thomas „Bernauer Tal“ vergleichen. Foto: Günther

BERNAU (BZ). Auf den Spuren Hans Thomas verlief eine Exkursion der Heimat- und Wanderakademie Baden-Württemberg, die vor Ort vom Schwarzwaldverein und dem Förderverein Bernauer Museen organisiert wurde. Unter der Leitung von Franz Kaiser, dem Vorsitzenden des Schwarzwaldvereins Bernau, startete die Gruppe im Ortsteil Oberlehen am Gedenkstein für Bernaus Ehrenbürger beim Geburtshaus des bekannten Malers.

Kaiser gab dort einen kurzen Abriss über das Leben Thomas, der es aus einfachsten Verhältnissen bis zum Professor an der Großherzoglichen Kunstschule und zum Direktor der Staatlichen Kunsthalle in Karlsruhe brachte. Oberhalb von Oberlehen kam man an den Standort, an dem das Gemälde "Bernauer-Tal" entstanden ist.

Es zeigt das Panorama des offenen Hochtales mit dem Kaiserberg und anderen kaum bewaldeten Höhen im Hintergrund. Durch den Zauberwald und über den Stöckerwald gelangten die Wanderer zum Schmaleck, wo der Blick zu Blößling und Herzogenhorn frei wurde. Auch hier konnten Thoma-Bilder aus dem letzten Ausstellungskatalog mit der Landschaft verglichen werden, wie sie sich heute darstellt.

Werbung


Nach einer Rast führte der Weg zur nahegelegenen Kirche mit ihren beiden von Thoma geschaffenen Altarbildern. Im Hans-Thoma-Kunstmuseum wurden die Teilnehmer bereits von Museumsleiterin Margret Köpfer erwartet. Den Schwerpunkt der Besichtigung bildete naturgemäß die Thoma-Abteilung, doch interessierten sich die Kunstfreunde auch für die Daueraustellung der Bilder von Karl Hauptmann und der bisherigen Staatspreisträger.

Leer steht dagegen derzeit der Raum, der gerade für die Ausstellung des neuen Preisträgers Platino vorbereitet wird, die am Hans-Thoma-Tag am 13. August eröffnet wird. Es folgte noch ein kurzer Abstecher zu den Skulpturen am Albweg bis in den Ortsteil Dorf. Dort stellte Holzbildhauer Johannes Köpfer seine Werkstatt und den Ausstellungsraum vor und gab Auskunft über seine Arbeit.

Die Zeit bis zur Abfahrt des Linienbusses, der die Wanderer zum Ausgangspunkt nach Oberlehen zurückbrachte, nutzte Franz Kaiser zu weiteren Informationen über Bernau.

Autor: fka