"Auf dem richtigen Holzweg"

Wolfgang Scheu

Von Wolfgang Scheu

Mo, 21. Juli 2014

Bonndorf

HolzHaus Bonndorf unter Top 20 beim Wettbewerb "Dienstleister des Jahres 2014" des Finanz- und Wirtschaftsministeriums.

BONNDORF. Gerade sind sie wieder zurück aus Stuttgart, Margit und Bernhard Hegar von der Firma HolzHaus Bondorf. In der Landeshauptstadt wurde ihnen vom Beauftragten der Landesregierung für Mittelstand und Handwerk, Peter Hofelich, ein Bestenpreis im Rahmen des Wettbewerbs "Dienstleister des Jahres 2014" verliehen. "Die Preisträger und die TOP 20-Unternehmen sind Vorbilder und Botschafter für Service-Exzellenz und Innovation", betonte MdL Peter Hofelich in seiner Rede in der Feierstunde beim Dienstleistungsforum im Haus der Wirtschaft.

Mit dem im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Dienstleister-Wettbewerb will das Finanz- und Wirtschaftsministerium der Dienstleistungswirtschaft die Möglichkeit geben, die Unternehmen mit ihren Leistungen, der Kreativität und Vielfalt in den Sparten "Vorbildliche Kundenfreundlichkeit" und "Beispielhafte Dienstleistungsinnovation" darzustellen und sichtbar zu machen. Es soll das Bewusstsein für die Innovations-, Wachstums- und Beschäftigungspotenziale von Dienstleistungen gestärkt werden. Seit es den erstmals im Jahr 2000 ausgeschriebenen Dienstleister-Wettbewerb gibt, haben über 1000 Unternehmen daran teilgenommen.

Auf die Frage, was diese Anerkennung für HolzHaus Bonndorf bedeutet, antwortet Geschäftsführer Bernhard Hegar spontan: " Es ist für uns eine Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Holzweg sind." Die Teilnahme am Wettbewerb sahen sie als gute Möglichkeit einer Standortbestätigung im direkten Vergleich mit anderen Unternehmen im Land. Auszufüllen galt es umfangreiche Wettbewerbsunterlagen. Gefragt wurde unter anderem nach neuen Wegen bei der Kundengewinnung, dem Beschwerdemanagement, oder nach Details zu Maßnahmen für mehr Kundenzufriedenheit und zur Kundenbindung. Da Papier bekanntermaßen geduldig ist, wurde auch eine Liste mit zehn Referenzkunden gefordert. Nach dem Zufallsprinzip wurden zur Absicherung drei Kunden telefonisch zu den Angaben befragt.

Margit und Bernhard Hegar freuen sich über die Beurteilung, betonen aber auch, dass dies ein Preis für das ganze Team ist. "Die richtige Produktpalette ist sehr wichtig – aber ohne unsere Mitarbeiter wäre dieser Erfolg gar nicht möglich." Die Mitarbeiter würden täglich aufs Neue beweisen, dass sie das Wort Kundenzufriedenheit leben, indem sie auf die Bedürfnisse der Kunden lösungsorientiert eingehen. Entsprechend falle auch die Resonanz der Kunden aus. "Hierfür brauchen wir keinen Wettbewerb", so Bernhard Hegar. Dennoch macht es ihn stolz, dass man als Handwerksbetrieb in der Sparte Dienstleistung und Kundenzufriedenheit so gut punkten konnte.