Wo die Herzen von Pferde-Fans höher schlagen

Juliane Kühnemund

Von Juliane Kühnemund

Mo, 18. August 2014

Bonndorf

Hochkarätiges und abwechslungsreiches Showprogramm auf dem Bellihof in Ebnet / Reit- und Fahrverein feiert 30-jähriges Bestehen / Tag der offenen Tür.

BONNDORF-EBNET. Das war ein Fest für alle Pferdefreunde, was da am Samstag auf dem Bellihof der Familie Zanon in Bonndorf-Ebnet geboten wurde. Präsentierten sich zu Beginn prächtige Friesenpferde bei der Zuchtschau des Friesen-Pferde-Zuchtverbandes den strengen Augen der Jury, folgte am Nachmittag ein sowohl informatives als auch unterhaltsames Showprogramm, das im Rahmen des Jubiläums "30 Jahre Reit- und Fahrverein Hochschwarzwald" stattfand. Viele Zuschauer – insbesondere Familien mit Kindern – genossen das Programm und ließen sich entführen in die faszinierende Welt der Pferde, auf deren Rücken ja bekanntlich das Glück der Erde liegt.

Die Zuschauerränge in der Reithalle des Bellihofs waren während der Non-Stop-Vorführungen vollbesetzt und insbesondere die Kinder verfolgten mit glänzenden Augen jedes Detail der kunstvollen Vorführungen mit Pferden ganz unterschiedlicher Rassen. Ob klassisch englisch geritten, im Westernstil oder gar im Damensattel – im Showprogramm zeigten die Reiterinnen auch alle Reitweisen im dazu passenden Outfit. Dass es auch Pferderassen gibt, die sich in mehr Gangarten fortbewegen können, als im Schritt, Trab und Galopp demonstrierte ein Trio um Monika Maier mit ihren Paso Finos. Der Paso Fino ist eine südamerikanische Gangpferd-Rasse (Paso Fino heißt übersetzt "feiner Gang"). Auch in schneller Bewegung sind diese kleinen ausdauernden Pferde bequem zu sitzen, sodass man sich beim Reiten sogar ein Gläschen Sekt gönnen kann, ohne einen Tropfen zu verschütten. Ähnlich verhält es sich bei den Isländern – den Pferden aus Feuer und Eis – deren Spezialgangart der Tölt ist. Auch hier sitzt der Reiter fast erschütterungslos auf einem locker schwingenden Rücken. Sonja Rohrer, die gemeinsam mit einer Isländerin zwei Island-Hengste präsentierte, zeigte ferner den Rennpass, den diese Pferde beherrschen.

Voltigieren – das ist große Kunst auf dem Pferderücken

Ein Highlight auf dem Bellihof sind sicherlich immer die Voltigier-Gruppen, die demonstrieren, dass man auf einem Pferd nicht nur reiten, sondern auch turnen kann. Viel Körpergefühl, Balance, Kraft und auch Mut sind nötig, um Elemente aus dem Kunstturnen auf einem galoppierenden Pferd zu meistern. Echte Profis sind hier die großen Voltigierer des Bellihofs, wobei der Nachwuchs – insgesamt trainieren über 60 Kinder pro Woche das Voltigieren – ebenfalls ganz großes Können zeigte.

Sind Sattel und Zügel unverzichtbare Utensilien für einen Reiter? Nein! Stimmt das Vertrauen zwischen Pferd und Mensch, kann durchaus auf solche Hilfsmittel verzichtet werden. Dies bewiesen Eva und Britta Zanon und Nora Seiterich, die ihre Pferde "ohne alles" ritten. Auf das Vertrauen der Pferde bauen auch Nicole und Christine Bölle, Heike Zanon sowie Lea und Carolin Eichkorn, die mit ihrer Natural-Horsemanship-Vorführung großes Interesse weckten. Viel Applaus ernteten auch die "Ponybande" und Clown Peppino (Christine Bölle), der das Reiten lernen wollte und dabei zu recht ungewöhnlichen Hilfsmitteln griff. Krönender Abschluss des rund dreistündigen Programms war "Rock mi – die große Quadrille", bei der zehn Damen in zünftigen Dirndln vor begeistertem Publikum eine eindrucksvolle Reit-Kür zeigten. Hoch zu Ross waren Christine Bölle, Nicole Bölle, Heike Zanon, Britta Zanon, Eva Zanon, Sarah Isele, Tanja Isele, Madita Maaß, Sarah Kuske und Martina Dietsche. Die Leitung der Quadrille hatte Nicole Bölle, die auch souverän und informativ durchs ganze Programm geführt hatte, unterstützt von Anja Strittmatter. Den ganzen Nachmittag über wurden Kutschfahrten mit Holger Maaß angeboten, außerdem Pony-Reiten für Kinder. Für die Verpflegung der vielen Gäste auf dem Bellihof hatte der Reit- und Fahrverein Hochschwarzwald gesorgt. Ihnen, allen Teilnehmern am Showprogramm und den vielen Helfern hinter den Kulissen, ohne die eine solche Großveranstaltung gar nicht möglich wäre, galt abschließend der Dank von "Hausherrin" Elke Zanon, die sich über einen rundum gelungenen Tag der offenen Tür auf dem Bellihof freuen konnte. Über die Zuchtschau der Friesen-Pferde werden wir noch berichten.

Mehr Bilder im Internet unter: http://www.badische-zeitung.de