Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

24. September 2014

Kino für große und kleine Leute

Die Breisacher Engel-Lichtspiele wurden am Wochenende wiedereröffnet / Regisseur zu Gast.

  1. Regisseur Arend Agthe und die elfjährige Moderatorin Annouk von Lucadou in den Breisacher Engel-Lichtspielen. Foto: Christine Weirich

BREISACH. Mit dem Komödienhit des Sommers aus Frankreich "Monsieur Claude und seine Töchter" wurden die Engel-Lichtspiele in Breisach am vergangenen Freitag offiziell wiedereröffnet. An den bislang zwei Spieltagen war das Kino bis auf den letzten Platz gefüllt. Viele Kinofans mussten den Heimweg ohne Vorstellung antreten, weil die Sitzgelegenheiten nicht ausreichten, berichtete der Vorsitzende des Kommunalen Kino, Felix Häring.

Mit der Rückkehr des deutschen Kinderfilmklassikers in Neufassung "Flussfahrt mit Huhn" wurde nun auch der Neubeginn des Kinderkinos gestartet. Der Film handelt von einer geheimen Piratenbande, die gut ausgerüstet mit einem Boot mitten in der Nacht aufbricht, um einen neuen Zugang zum Meer zu suchen.

Als Opa Ewald das Verschwinden seiner Enkel bemerkt, nimmt er die Verfolgung auf. Wer wissen will, wie die abenteuerliche Fahrt auf dem Fluss ausgeht, kann einen Kinobesuch am kommenden Sonntag, 28. September, ab 15 Uhr planen. Die kleinen und großen Filmliebhaber hatten am Ende des Films die Möglichkeit, Fragen an Regisseur Arend Agthe zu richten, der eigens aus Hamburg nach Breisach angereist kam.

Werbung


Die Veranstaltung moderierte in charmanter Art die elfjährige Annouk von Lucadou aus Breisach. Wie wurden die Darsteller ausgesucht, was hat der Film gekostet und wie lange war die Drehzeit? Diese und viele andere Fragen beantwortete der Filmemacher, der unter anderem auch schon für den Stuttgarter Tatortkommissar Bienzle Serien produziert hat, geduldig und kindgerecht.

Als "Welturaufführung" kündigte Annouk die Überraschung des Regisseurs an, der Auszüge einer Verfilmung seines Kinderbuches "Rettet Raffi" mitgebracht hatte. Das Buch, das von seiner Frau mitgestaltet wurde, erschien bereits vor knapp zwei Jahren in den Buchhandlungen. Der fertige Film wird allerdings erst im Herbst 2015 auf deutschen Leinwänden zu sehen sein. Reiner Hoff, der Geschäftsführer des Landesverbandes Kommunales Kino und Mitglied im Breisacher Trägerverein ist, bedankte sich zusammen mit der sympathischen Moderatorin bei Arend Agthe für sein Interesse am Breisacher Kino. Mit dem Neubeginn des Kinderkinos wollen die Verantwortlichen neue Akzente setzen. Das Projekt Kinderkino Plus soll es ermöglichen, Mädchen und Jungen die Gelegenheit zu geben, Kino mitzugestalten und mitzubestimmen.

Autor: Christine Weirich