Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. Juni 2015

Originale aus dem Kaiserstuhl

In der Breisacher Spitalkirche stellen derzeit fünf Riegeler Künstler ihre Werke aus.

  1. Die Riegeler Künstlerin Michelle Hothum stellt zusammen mit vier Kollegen in der Breisacher Spitalkirche aus. Sie malt Miniaturen auf Holz und stellt Radierungen her. Foto: Elisabeth Saller

BREISACH. Filigrane Engel, mittelalterliche Buchillustrationen, abstrakte Gemälde und Radierungen sind bis Sonntag, 28. Juni, in der Breisacher Spitalkirche zu sehen. Fünf Künstler aus Riegel stellen dort unter dem Titel "Originelle Originale" ihre Werke aus.

Zuerst malte Michelle Hothum winzige Miniaturengel auf Holzkugeln oder -eiern. Mit einer Lupe kann der Betrachter auch die feinen Gesichtszüge der Figuren erkennen. "Ich arbeite gerne filigran", sagt die Künstlerin, "ich entspanne mich, wenn ich etwas Kleines male." Engel, mythologische Figuren und die Natur des Kaiserstuhls hält sie in Radierungen fest. Auch hier arbeitet die Künstlerin sehr exakt, wenn sie mit den Kupferplatten und Farben Drucke herstellt.

Ihr Mann Norman Hothum hat sich auf Buchillustrationen in mittelalterlichem Stil spezialisiert. "Ich gestalte Neues mit der alten Technik", beschreibt er seine Arbeit. Mit zwölf Autoren hat er ein Buch erstellt, die Texte mit dem Gänsekiel geschrieben und 30 Bilder dazu gemalt. "Ich bemühe mich um Authentizität", sagt der Künstler, der Replikate historischer Werkzeuge verwendet.

Werbung


"Bilder hinter den Bildern" zeigt Carmen Gukelberger. Indem sie zwei Farben verschiedener Hersteller auf der Leinwand übereinander aufträgt, ergeben sich interessante Strukturen und Effekte. Jeder Betrachter erkenne etwas anderes, meint Norman Hothum. Auch eine große Blume stellt Gukelberger aus. Wer genauer hinsieht, erkennt die Autoradkappe, der die Künstlerin in dieser Skulptur eine neue Funktion gegeben hat.

Kunst trägt zur Attraktivität der Region bei

Senta Ernst hat keine fixe Idee im Kopf, wenn sie sich an ihre Arbeit setzt. Sie male einfach drauflos und lasse sich von ihren Gefühlen leiten, erklärt Norman Hothum im Gespräch mit der BZ. Ihre Acrylgemälde zeigen meist dunkle Landschaften oder Abstraktes.

Plexigrafie nennt Cordula Böhle ihre Arbeitstechnik. Statt in Kupfer kratzt sie ihre Motive in Plexiglasplatten – mit Werkzeugen, die für die Kunst eigentlich nicht vorgesehen sind, so Norman Hothum. Der Kaiserstuhl spielt auch bei ihren Ölgemälden eine Rolle, denn den Lössboden verwendet Cordula Böhle als Farbbasis.

Mit dieser Ausstellung wollen die fünf Künstler den Besuchern ihre unterschiedlichen Herangehensweisen an ähnliche Themen wie beispielsweise den Kaiserstuhl zeigen.

Insgesamt gibt es in Riegel 22 Künstler, die in wechselnden Gruppen miteinander arbeiten und ihre Werke präsentieren. So möchten sie auch zur Attraktivität der Region beitragen.

Bei heimischen wie bei internationalen Besuchern sei der Zugang zur Kunst gleich, "egal welche Sprach jemand spricht", beschreiben Michelle und Norman Hothum ihre Erfahrung von der Ausstellung in Breisacher Spitalkirche.

Die Ausstellung in der Spitalkirche ist noch bis Sonntag, 28. Juni, immer von Freitag bis Sonntag, jeweils von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Autor: Elisabeth Saller